Abo
  • Services:

Sony will PS3-Rechenzeit kommerziell nutzbar machen

Besitzer der PlayStation 3 sollen Firmen Rechenzeit abgeben

Sony will die Rechenleistung der PlayStation 3 nicht nur für Spiele nutzen. Statt die Konsole während des Betriebs ungenutzt Energie verpuffen zu lassen, denkt Sony darüber nach, wie die Besitzer der Konsole an kommerziellen Projekten mitrechnen und sich für die Hilfe möglicherweise entlohnen lassen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits mit der Firmware 1.60 hat Sony die ersten Voraussetzungen für verteiltes Rechnen geschaffen. So können Besitzer der Konsole ungenutzte Rechenzeit der Stanford University zur Verfügung stellen, um an medizinischen Projekten mitzurechnen. Schon damals hatte Sony angekündigt, auch weitere nichtkommerzielle Projekte unterstützen zu wollen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin

Einem Bericht der Financial Times zufolge denkt Sony nun darüber nach, ungenutzte Rechenzeit der PlayStation 3 auch kommerziellen Projekten zugänglich zu machen.

Immerhin sind die Spieler bereit, Rechenzeit zur Verfügung zu stellen. Masa Chatani, CTO von Sony Computer Entertainment, äußerte sich gegenüber der Financial Times, dass bereits 11.000 bis 12.000 PS3-Nutzer gleichzeitig an dem Folding@Home-Projekt der Stanford University mitmachen. Damit seien die eigenen Erwartungen, die Sony und die Stanford University in das Projekt gesteckt hatten, übertroffen worden.

Um die kommerzielle Nutzung den Spielern schmackhaft zu machen, überlegt Sony, ob das Ausgeben entsprechender Belohnungen notwendig wäre. Mit rund 10.000 laufenden Konsolen könnte etwa ein kleines Pharma-Unternehmen, das sich selbst keinen Supercomputer leisten kann, die Rechenleistung von etwa 200.000 vernetzten Heimrechnern erkaufen und dies über Sony an die Teilnehmer weitergeben.

Da die Konsole jedoch nicht gerade stromsparend ist, könnte das den Nutzer am Ende teuer zu stehen kommen, auch wenn die Konsole bei richtiger Nutzung der Architektur vergleichsweise effizient zu Gange gehen sollte. Wann und ob entsprechende Projekte gestartet werden können, gab Chatani gegenüber der Financial Times jedoch noch nicht an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 53,99€ statt 69,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

irzhebjv zxcjadiot 24. Mai 2008

nivwbhtcj jxofrqkpw hjqxtpa umcawd vkwgfm uwmin hbkygc

Anonymus 15. Apr 2007

leider falsch du wählst deinen stormtariv nach deinem verbrauch pro jahr, sommit sind...

DD Quarz 12. Apr 2007

Also kommt der Strom in Japan, wie in den USA aus der Steckdose. Toll! It's a Sony!

oxygen 11. Apr 2007

Was noch dazu kommt, dass WUs für die PS3 8 Stunden dauern und nur 2 Tage gültig sind...

Till 11. Apr 2007

Quellen? Sowohl als auch, bitte. Und ja, ich habe eine 360 (die zweite).


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /