Abo
  • IT-Karriere:

Core 2 Duo als ULV-Version mit 10 Watt verfügbar

Besonders sparsame Varianten für Subnotebooks bis 1,5 GHz

Auf Intels Webseiten tauchen seit kurzem ohne förmliche Ankündigung neue Versionen der mobilen Core-2-Duo-Prozessoren auf. Vier neue Modelle mit gesenkter Kernspannung sind verfügbar, die zwischen 17 und 10 Watt typischer Leistungsaufnahme aufweisen sollen und sich damit für besonders kompakte Mobilrechner eignen.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben den seit August 2006 verfügbaren mobilen Core 2 Duo mit Merom-Kern, deren Modellnummern mit einem "T" beginnen, hat Intel jetzt zwei Serien mit einem "L" für "Low Voltage" und "U" für "Ultra Low Voltage" hinzugefügt. Letztere Prozessoren sind die bekannten "ULV"-Modelle, die Intel schon seit einigen Generationen pflegt und deren Takt sich stets um 1 GHz bewegt. Bisher waren als Zweikern-CPUs nur die "Core Duo" als ULV-Versionen verfügbar, die aber noch nicht über die Core-Architektur verfügen.

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam

Bei einem Core Duo (Yonah-Kern) hat jeder Core nur Zugriff auf 1 MByte Cache. Bei den neuen U-Modellen des Core 2 Duo kann jeder Kern auch, je nach Auslastung, auf die gesamten 2 MByte L2-Cache zugreifen, was insbesondere nicht gut in Threads aufgeteilte Anwendungen bei gleichem Takt etwas schneller laufen lassen kann, von den sonstigen Änderungen der Core-Architektur ganz abgesehen.

Bisher stehen als ULV-Versionen des Core 2 Duo die beiden Modelle U7600 (1,2 GHz) und U7500 (1,06 GHz) zur Verfügung. Wie bisher ist der effektive FSB-Takt auf 533 MHz beschränkt, bei den T-Modellen sind es 667 MHz. Dennoch gibt Intel eine typische Leistungsaufnahme (TDP) von 10 Watt an, bei den ULV-Ausgaben des Core Duo sind es nur 9 Watt - länger laufen können Subnotebooks mit den neuen Prozessoren bei sonst unveränderter Hardware also nicht. Das ist schade, da die Yonah- und Merom-Kerne in Notebooks sockelkompatibel sind.

Da erscheint die neue L-Serie deutlich interessanter. Die Modelle L7400 (1,5 GHz) und L7200 (1,33 GHz) gibt Intel zwar mit einer TDP von 17 Watt an, dies ist jedoch nur die Hälfte der TDP des bisher kleinsten mobilen Core 2 Duo namens T5550 mit 1,6 GHz und 2 MByte L2-Cache. Zudem sind L7400 und L7200 mit 4 MByte L2-Cache ausgestattet, der FSB ist effektiv 667 MHz schnell. Eine solche Ausstattung konnten Mobilprozessoren unter 20 Watt bisher nicht bieten, was auf eine neue Klasse an Subnotebooks hoffen lässt.

Intel hat die neuen Prozessoren auch nicht an Funktionen für den Einsatz in professionell benutzten Rechnern beschnitten. Laut einer Ausstattungstabelle ("View Laptop Processor Specifications") auf der Webseite des Prozessorherstellers beherrschen alle vier neuen CPUs der L- und U-Serie die Virtualisierungstechnologie "VT", 64-bittig sind sie wie alle Core 2 Duo ohnehin. Hergestellt werden die Prozessoren wie schon die Core Duo in 65 Nanometern Strukturbreite.

Mit der Veröffentlichung der technischen Daten sind Intel-Prozessoren in der Regel auch für PC-Hersteller verfügbar. Intel führt die neuen Spar-CPUs aber noch nicht in seiner Preisliste auf, so dass nicht bekannt ist, wie teuer die beiden neuen Serien sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)
  2. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)

lulula 04. Sep 2007

Das solltest Du mal meinem Via-Komplettsystem daheim erklären... L

sl00p 11. Apr 2007

Gab doch schon 1,5GHz mit TDP 10W, nur halt Solo-Core. Insofern gibt es in dem Bereich...

thoron 10. Apr 2007

Also ich hab noch keinen Prozessor explodieren sehen. Aber vielleicht ist auch ein...

Martin F. 10. Apr 2007

Mein Pentium M 740 läuft jetzt mit 1730 MHz bei geringerer Betriebsspannung als...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
  3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

    •  /