Seagate verkauft weniger 3,5-Zoll-Festplatten

Umsatz für drittes Geschäftsquartal 2007 unter Erwartungen

Seagate hat seine Umsatzerwartungen für das am 30. März beendete dritte Geschäftsquartal 2007 merklich nach unten korrigieren müssen. Der Hersteller macht die geringere Nachfrage der Industrie nach 3,5-Zoll-Festplatten dafür verantwortlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Gleichzeitig sind laut Seagate die Margen geschrumpft, da ein Preiskampf bei 3,5-Zoll-ATA-Festplatten mit höheren Kapazitäten ausgebrochen sei. Die geringere Nachfrage nach 3,5-Zoll-Festplatten könnte einerseits durch die verhaltene Nachfrage nach Vista-PCs und das weiter steigende Interesse an Notebooks begründet sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    GRAMMER System GmbH, Zwickau
  2. Product Manager - IT / Software (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Köln, Schöneck (Home-Office)
Detailsuche

Deshalb erwartet Seagate nun, dass das Ergebnis des beendeten dritten Geschäftsquartals 2007 nicht wie erst geschätzt bei 2,9 bis 3,0 Milliarden US-Dollar Umsatz liegt, sondern mit 2,8 Milliarden US-Dollar merklich niedriger ausfallen wird. Am 17. April 2007 sollen die endgültigen Zahlen für das vergangene Geschäftsquartal bekannt gegeben werden.

Das Seagate-Management geht trotz der Umsatzwarnung nicht davon aus, Marktanteile verloren zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kühlung 11. Apr 2007

Schließ mich an da Seagate ja Maxtor aufgekauft hat. Mir sind auch schon Maxtor und auch...

??????? 11. Apr 2007

Hallo, eignet sich ein USB-Stick zur Langzeitarchivierung von Daten?

John2k 10. Apr 2007

In der Firma, in der ich früher arbeitete gingen immer Maxtor Festplatten kaputt. Warum...

John2k 10. Apr 2007

Ich würde nicht nein sagen zu mehren 500ern, da mein Speicherplatzbedarf in den letzten...

Sansibar 10. Apr 2007

HaHaHa :) - doch noch etwas erheiterndes, so kurz vor Dienstschluss :). Danke! Na sicher...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Werbeversprechen kassiert: Teslas Solarschindeln sind doch nicht so stabil
    Werbeversprechen kassiert
    Teslas Solarschindeln sind doch nicht so stabil

    Tesla hat die Website zu seinen Solarschindeln aktualisiert. Die Behauptung, dass diese dreimal stärker als Standardschindeln sind, wurde fallengelassen.

  2. Medion Akoya P53004: Aldi-PC mit Ryzen und Windows 11 kostet 550 Euro
    Medion Akoya P53004
    Aldi-PC mit Ryzen und Windows 11 kostet 550 Euro

    Sechs Kerne und viel RAM: Der Akoya P53004 ist ein sehr gut ausgestatteter Aldi-PC, der bereits mit Windows 11 auf der SSD ausgeliefert wird.

  3. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /