• IT-Karriere:
  • Services:

HD-DVD und Blu-ray: AACS deaktiviert Schlüssel

Kopierschutz-Konsortium reagiert auf Angriffe auf Software-Player

Die AACS LA, die Organisation hinter dem auf HD-DVD und Blu-ray eingesetzten Kopierschutz AACS, ergreift Maßnahmen, um öffentlich gewordenen Schlüsseln Einhalt zu gebieten. Die entsprechenden "Schlüssel" für einige Software-Player werden deaktiviert, so dass sich mit entsprechender Software künftig neuere Titel nicht mehr abspielen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

In den vergangenen Monaten hat sich gezeigt, dass die Keys zumindest zur Laufzeit von Software-Playern unzureichend geschützt sind - sofern das in einer Windows-Umgebung ohne vollständigen Speicherschutz überhaupt möglich ist. Angriffsziel war zunächst das Programm "WinDVD", aber auch bei "PowerDVD 7.x" von Cyberlink sollen sich Schlüssel auslesen lassen.

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestwestheim

Geknackt ist das System AACS auch mit dem ersten kompromittierten Private Key noch immer nicht. Es handelt sich bei den bisherigen Angriffen nur um Software, die sich als berechtigt zur Entschlüsselung ausgibt, indem sie die Schlüssel von dazu legitimierter Software verwendet, die einem anderen Lizenznehmer zugewiesen wurden.

AACS sieht vor, dass entschlüpfte Keys auch für ungültig erklärt werden können, was nun angekündigt wurde. Sobald mit einem lizenzierten Player eine neue Disc abgespielt wird, auf der für ungültig erklärte Schlüssel gespeichert sind, gibt dieser Player aber auch ältere Discs nicht mehr wieder, weil diese Schlüssel-Rückrufe auch im Player selbst gespeichert werden müssen. Einem Support-Dokument von Dell zufolge werden die ungültigen Keys auch in den Laufwerken gespeichert. Auch unautorisierte Software mit ungültigen Schlüsseln kann somit keinerlei alte wie neue Discs wiedergeben, sofern im verwendeten Laufwerk einmal eine neue Scheibe mit einer Liste von zurückgerufenen Schlüsseln benutzt wurde.

Der zu Corel gehörende WinDVD-Hersteller InterVideo bietet ein Sicherheits-Update für seine Software an, das die Probleme beseitigen soll, aber auch neue AACS-Schlüssel mitbringt. Wer die Software weiterhin zum Betrachten von aktuellen HD-DVDs oder Blu-ray Discs nutzen will, sollte das Update installieren.

Ob auch Cyberlinks PowerDVD vom Schlüssel-Rückruf betroffen ist, geht aus der Veröffentlichung der AACS LA nicht hervor, auf den Webseiten von Cyberlink findet sich derzeit kein Hinweis auf ein Update.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Graf Porno 16. Apr 2007

Nein. Und du? Vergisst du manchmal Dinge? Du: Eine derartiges Systemdesign klingt für...

Ch40s 11. Apr 2007

Vorinstallierter windows media player auf JEDEM pc? Denk nochmal genau drüber nach.

TimoBindseil 11. Apr 2007

xbos 360 ist die gehackte xbox 360. Damit kann man alles abspielen, auch Blu Ray.

MS-Admin 10. Apr 2007

dass alles für Linux Open Surce sein muss? Der Domino-Server von Lotus/IBM oder Oracle...

MS-Admin 10. Apr 2007

http://forum.doom9.org/showthread.php?t=124294


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
    •  /