OCRopus: Deutsche Forscher entwickeln freie OCRs für Google

Software basiert unter anderem auf Tesseract

Im Auftrag von Google arbeitet die Arbeitsgruppe "Bildverstehen und Mustererkennung" um Prof. Dr. Thomas Breuel am Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz an einem neuen OCR-System. Nun wurde eine erste Vorabversion der OCRopus genannten Texterkennung veröffentlicht. Auch eine Desktop-Applikation auf Basis von OCRopus ist geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Ziel des Projekts OCRopus ist es, eine OCR-Software zur Dokumentenerfassung, für elektronische Bibliotheken, zur Unterstützung von Sehbehinderten sowie zur Analyse historischer Dokumente zu schaffen. Zudem soll die Software für den gewöhnlichen Desktop-Einsatz geeignet sein und sich leicht von anderen Wissenschaftlern für ihre Zwecke anpassen lassen.

Stellenmarkt
  1. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
  2. SAP-Basis-Administrator (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
Detailsuche

Die OCRopus-Engine basiert dabei auf zwei Forschungsprojekten: zum einen auf der Handschriften-Erkennung Tesseract, die Mitte der 90er-Jahre entwickelt und vom US Census Bureau (Statisitkamt) genutzt wurde. Google hatte die Software im September 2006 bereits als Open Source freigegeben. Zum anderen kommt eine recht leistungsfähige Methode zur Layout-Analyse zum Einsatz, kann Tesseract das Layout von Dokumenten doch nicht analysieren.

Das OCRopus-Projekt soll über drei Jahre laufen und drei Doktoranden finanzieren. Eine Vorabversion der Software steht via SVN zum Download bereit, allerdings nur für Dokumente in englischer Sprache. Lizenziert ist sie unter der Apache-Lizenz in der Version 2.0. Entwickelt wird die Software zunächst unter Ubuntu Linux, sollte aber auch auf anderen Linux-Distributionen nutzbar sein.

Künftig sollen weitere Sprachen unterstützt und zusätzliche Zeichenerkennungssysteme integriert werden. Zudem soll es eine Desktop-Applikation für Gnome geben und die Texterkennung in die Desktop-Suche von Gnome integriert werden. Google verspricht, diese Arbeiten auch weiterhin als Open Source zur Verfügung zu stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kleinkind 23. Mai 2007

Ja, selbstverständlich sind Computerspiele nur für Jungendlich unter 16 Jahren zu...

Markus Reger 10. Apr 2007

Google gibt Geld für die deutsche Forschung und finanziert ein open source Projekt, das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Deutsche Bahn
9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
    Ukrainekrieg
    Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

    Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

  2. Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
    Urheberrecht
    Seth Greens Affe ist entführt worden

    Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

  3. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /