Abo
  • Services:

Xbox 360 erhält Zugang zum Windows Live Messenger

Buddylisten werden zusammengeführt

Besitzer der Xbox 360 erhalten ab 7. Mai 2007 Zugang zum Instant-Messaging-Dienst Windows Live Messenger von Microsoft. Damit sollen Chats zwischen Konsolenbesitzern, Windows-Rechnern und Smartphones mit Windows Mobile möglich werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Instant Messaging mit Xbox 360
Instant Messaging mit Xbox 360
Microsoft teilte mit, dass die plattformübergreifenden Instant-Messaging-Dienste von den 260 Millionen aktiven Accounts des Windows Live Messengers genutzt werden könnten. Der Textchat soll mit bis zu sechs Leuten gleichzeitig funktionieren. Gleichzeitig soll man spielen, Musik anhören oder Filme ansehen können.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Die Texteingabe kann wahlweise über die virtuelle oder auch eine angesteckte USB-Tastatur erfolgen. Im Sommer 2007 will Microsoft auch eine eigene Tastatur mit QWERTY-Layout vorstellen, die an den Xbox-Controller eingesteckt wird.

Wer keine USB-Tastatur verwenden will, soll einen speziellen Controller erwerben können
Wer keine USB-Tastatur verwenden will, soll einen speziellen Controller erwerben können
Mit Xbox Live kann man jetzt schon per Sprache und Video kommunizieren. Die Buddylisten von Windows Live Messenger und Xbox Live sollen nun zusammengeführt werden, teilte Microsoft mit.

Das erforderliche Xbox-360-Update soll weltweit ab dem 7. Mai 2007 verfügbar sein. Die Xbox-Live-Gemeinschaft soll mittlerweile 6 Millionen Accounts umfassen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€
  2. 119,90€

sell marcus 30. Dez 2007

zeit drei tage geht mein live messenger und mein freund nicht.was ist da los???haben uns...

^Andreas... 13. Apr 2007

Ich auch nicht. Und hab trotzdem den längsten.


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Google Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /