Abo
  • Services:

Compiz und Beryl schließen sich zusammen

Aufteilung in "Compiz Core" und "Compiz Extras"

Das Beryl-Projekt gliedert sich wieder in Compiz ein, von dem es ursprünglich abgespalten wurde. Unter dem Namen Compiz wird der Compositing- und Window-Manager für grafische Effekte auf dem Linux-Desktop nun weiterentwickelt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Nach mehrwöchiger Diskussion haben sich Beryl-Projektleiter Quinn Storm und Compiz-Entwickler David Reveman auf die Wiedervereinigung der beiden Projekte geeinigt. Auch die Mehrheit der anderen Entwickler war laut Ankündigung für diesen Schritt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Dafür wird das Projekt in zwei Bereiche aufgespalten: Compiz-Core soll als kleines Paket mit den Hauptfunktionen weiterentwickelt werden. Compiz-Extras hingegen wird sich mit Beryl zusammenschließen und eine neue Community ins Leben rufen. Die Codebasis dieses Bereiches soll aus den besten Teilen vom original Compiz-Projekt sowie von Beryl bestehen. Zudem werden die besten Entwickler beider Projekte künftig gemeinsam über die Aufnahme von Quelltext in die neue Software entscheiden.

Bis zur ersten Veröffentlichung einer gemeinsamen Version soll auch eine einheitliche Website bereitstehen. Vorerst bleiben die beiden Projektseiten jedoch online.

Compiz wurde maßgeblich von Novell entwickelt, was allerdings zum Großteil hinter verschlossenen Türen geschah. Nachdem die Entwicklung wieder öffentlich stattfand, stieß Compiz schnell auf das Interesse anderer Programmierer, so dass Erweiterungen geschrieben wurden - einige im Rahmen des Compiz-Quinnstorm-Projektes, das sich im September 2006 unter dem Namen Beryl vom Ursprungsprojekt abspaltete.

Beryl hat mittlerweile etwa dreimal so viel Quelltext wie Compiz, doch schon im März 2007 diskutierten die Entwickler einen Zusammenschluss der Projekte. Welche Lizenz künftig gewählt wird, gaben sie noch nicht bekannt: Während Compiz die MIT-Lizenz nutzt, unterliegt Beryl der GNU General Public License (GPL).



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

flachholm 10. Apr 2007

Sag mal, wie lange hast du dich schon von solchen Seiten ferngehalten? Du scheinst...

tekknokrat 09. Apr 2007

Fände es auch schade wenn sich dann der Rest der Entwicklung mit einem Haufen der guten...

GeeF 08. Apr 2007

Das mag sein. Das liegt jedoch nicht am Projekt selber, sondern an den Codern. Es...

grml0r 08. Apr 2007

Genau, wir baun uns nen schönen Mischmach. Da was geklaut und da was geklaut und dann...

xvgh 07. Apr 2007

Nim doch die Looking glas Livecd ! Looking glas ist sowieso viel geiler als GLX/AIGLX !


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /