Abo
  • Services:

Sun-Workstations mit Suse Linux Enterprise

Vier Geräte für SLED 10 zertifiziert

Sun bietet ab sofort vier x86-64-Workstations mit Suse Linux Enterprise Desktop 10 (SLED) an. Der Support erfolgt durch Sun, die Geräte sind jedoch von Novell zertifiziert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die x86-64-Workstations Sun Ultra 20, Ultra 20 M2, Ultra 40 und Ultra 40 M2 sind ab sofort auch mit Suse Linux Enterprise Desktop 10 als Betriebssystem verfügbar. Den Support übernimmt Sun selbst, die Geräte wurden jedoch mit SLED getestet und sind von Novell zertifiziert. Die auf AMD-Opteron-Prozessoren basierenden Workstations werden von Sun für Bereiche mit hohen Anforderungen an die Rechenleistung beworben.

Die Geräte sind ab sofort über Sun erhältlich. Die Preise liegen je nach Konfiguration zwischen 845,- und knapp 12.000,- US-Dollar. Außer SLED sind die Rechner auch mit Red Hat Enterprise Linux und Windows XP getestet. Vorinstalliert ist Solaris 10.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Booglegot 05. Apr 2007

...auf 'ner SUN, wemma doch Solaris habn kann?! :)

MrSpott 05. Apr 2007

Ein (++) dafür. Ach nein, sind ja nicht bei heise.


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /