Abo
  • Services:

Open C: Linux-Anwendungen auf S60 portieren

Nokia veröffentlicht weitere C-Bibliotheken für S60 3rd Edition

Mit dem Open-C-Plug-In hat Nokia eine Erweiterung für das "S60 3rd Edition Software Development Kit" veröffentlicht, mit der Entwicklern weitere C-Bibliotheken zur Verfügung stehen. Besonders die Portierung von Linux-Anwendungen soll damit erleichtert werden. Symbian hatte zuvor schon POSIX-Bibliotheken für Symbian veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Übersicht über die implementierten Funktionen
Übersicht über die implementierten Funktionen
Schon mit der Umsetzung des Unix-Standards POSIX hatte Symbian verschiedene Bibliotheken veröffentlicht, um Entwicklern die Portierung von POSIX-Anwendungen auf SymbianOS zu erleichtern. In Symbian 9.5 ist die PIPS (PIPS Is POSIX on Symbian) genannte Sammlung bereits integriert.

Stellenmarkt
  1. Friedhelm LOH Group, Herborn
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Mit Open C stellt nun Nokia Entwicklern fünf weitere C-Bibliotheken zur Verfügung, die auf dem Code verschiedener Open-Source-Projekte - darunter OpenSSL, GNOME und Zlib - basieren. Damit können in vielen Anwendungen verwendete Funktionen genutzt werden, ohne Symbians proprietäre C++-Variante zu lernen. Laut Nokia ist die Kombination aus PIPS und Open C damit eine optimierte Lösung, um Open-Source- und Linux-Desktop-Anwendungen auf SymbianOS zu portieren.

Der Funktionsumfang der neuen Bibliotheken soll rund 70 Prozent der Originalfassungen entsprechen und damit Funktionen wie Passwort-Hashing und Kompression bieten. Open C wird im Feature Pack 2 für S60 3rd Edition enthalten sein, steht aber auch jetzt schon zum Download bereit. In dem Paket enthalten sind die Bibliotheken und Header-Dateien, Emulator-DLLs sowie signierte SIS-Dateien, um Open C auf S60-Geräten zu installieren. Hinzu kommen eine API-Dokumentation und Beispielanwendungen. Teile des verwendeten Codes unterliegen den Bestimmungen der GNU Lesser General Public License (LGPL).



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

mdx 09. Apr 2007

Dauert länger als 20 Sekunden, bis das Teil auf einem Core Duo mit 1.5 GigaByte RAM...

LX 06. Apr 2007

Ich freue mich schon auf die Portierungen... lua, openssh, aircrack, etc... Gruß, LX

Moe_ 05. Apr 2007

Gaim selbst hängt von zuvielen gnome-libs ab, ich bin kein Programmierer aber vermute...

Jürgen Bolzer 05. Apr 2007

Versteh ich nicht. Erklär mal. Meinst bestimmt irgendwas witziges.

Mein Senf 05. Apr 2007

wäre ja mal was.


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /