Siemens plant Übernahme von IBS

5 Euro pro Aktie geboten

Siemens will den Aktionären der IBS AG ein Übernahmeangebot machen und 5 Euro in bar je Aktie zahlen. Dies entspräche einer Prämie von 54 Prozent auf den Xetra-Schlusskurs vom 3. April 2007. IBS-Großaktionäre haben bereits verbindlich zugesagt, das Angebot anzunehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Ansage der Großaktionäre sicherte Siemens schon 43 Prozent des Grundkapitals von IBS. IBS ist ein Anbieter von Softwarelösungen für u.a. industrielles Qualitätsmanagement.

Stellenmarkt
  1. Frontend Technology Consultant (m/w/d)
    Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) (Home-Office möglich)
  2. Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d)
    Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen
Detailsuche

"Nicht nur die IBS-Aktionäre profitieren von einer attraktiven Prämie, sondern auch unsere Kunden, die Interesse an integrierten Lösungen und starken Partnern haben", so Anton S. Huber, Mitglied des Bereichsvorstandes Siemens Automation and Drives.

Im Geschäftsjahr 2006 hat IBS nach eigenen Angaben einen Umsatz von 19,7 Millionen Euro erzielt nach 17,7 Millionen Euro im Vorjahr. Das Unternehmen hat seinen Sitz in der Nähe von Koblenz und beschäftigt 170 Mitarbeiter. Das Siemens-Angebot entspricht einem Preis von rund 35 Millionen Euro für das gesamte Grundkapital der IBS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Beats, E-Rezept, Vivobooks: Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant
    Beats, E-Rezept, Vivobooks
    Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant

    Sonst noch was? Was am 19. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /