Abo
  • Services:

Interview: "Debian ist traditionell stark im Server-Bereich"

Golem.de: Muss Debian angesichts des Erfolges von Ubuntu etwas tun, um nicht in dessen Schatten zu stehen?

Stellenmarkt
  1. SIGMA-Elektro GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Andreas Barth: Ubuntu hat gar nicht so viel Erfolg; Ubuntu schafft es nur sehr gut, sich selbst zu verkaufen. Bei Messen kommen viele Leute zu uns und erzählen, dass sie erstmals Linux mit Ubuntu probiert haben und dann zu Debian gegangen sind wegen der weitaus besseren Qualität. Debian bietet beispielsweise Sicherheitsunterstützung für weitaus mehr Pakete als Ubuntu.

Golem.de: Wie ist das Verhältnis aktuell zu Ubuntu? Joey Hess kritisierte im Mai 2006 ja wieder einmal, dass Ubuntu sich einfach bei Debian bediene.

Andreas Barth: Leider hat sich da wenig bis nichts verbessert, abgesehen von noch mehr Marketing durch Ubuntu.

Golem.de: Wie positioniert sich Debian mit Etch gegenüber anderen aktuellen Distributionen?

Andreas Barth: Debian ist traditionell sehr stark im Server-Bereich mit Eigenschaften wie Stabilität, Zuverlässigkeit, Remote-Administrierbarkeit. In den letzten Jahren hat sich die Benutzbarkeit auch für Laien erheblich verbessert. Sarge war schon wesentlich besser als Woody und Etch ist einfach angenehm nutzbar.

Golem.de: Im Unterschied zu den kommerziellen Distributoren kann das Debian-Projekt kaum in Zertifizierungen investieren. Ist dies ein Problem, gerade für die Akzeptanz im professionellen Umfeld?

Andreas Barth: Wir würden uns sicher mehr Zertifizierungen wünschen, aber bisher haben sich aus den relativ wenigen Zertifizierungen kaum Probleme ergeben. Denn viele Anwender schätzen die große Stabilität und Qualität von Debian so sehr, dass sie trotz nicht vorhandener Zertifizierungen gerne Debian nutzen.

Golem.de: "Lenny the Binoculars" wird der Etch-Nachfolger sein. Was hat das Debian-Projekt aus der Etch-Entwicklung gelernt, was hier anders werden soll, gerade im Hinblick auf einen festen Release-Zyklus?

Andreas Barth: Für die Antwort auf diese Frage ist es noch etwas zu früh, insgesamt hat der Etch-Prozess gut funktioniert. Was wir bei Lenny anders machen werden, besprechen wir nach dem Release von Etch in Ruhe.

 Interview: "Debian ist traditionell stark im Server-Bereich"
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Du FUD 16. Apr 2007

DAS ist ja z.B. gerade das lustige - benutze hier mal die Suchfunktion - irgendwann...

planlos1 10. Apr 2007

zenwalk konfiguriert automatisch ati und nvidia treiber so das sie 3 D unterstützen...

planlos1 10. Apr 2007

ist jetzt endlich envy mit dabei? ist lästig die ganze xorg.conf bei der install von...

bkgs 09. Apr 2007

Ach Gottchen, was ist denn Zeta? Computerspiel? *lol*

BSDDaemon 09. Apr 2007

Buzz gab es aber schon :-/


Folgen Sie uns
       


Vivo Apex im Überblick (MWC 2018)

Wir geben einen Überblick über das Vivo Apex, ein Konzept-Smartphone mit integriertem Fingerabdrucksensor unter dem Display und ausfahrbarer Kamera.

Vivo Apex im Überblick (MWC 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /