Abo
  • Services:

Etch: Debian GNU/Linux 4.0 ist fertig

Werkzeug zur Software-Aktualisierung
Werkzeug zur Software-Aktualisierung
Für den Einsatz auf dem Desktop bietet Debian 4.0 nun den Compositing-Manager Compiz, der im Zusammenspiel mit dem in X.org 7.1 integrierten Aiglx beispielsweise transparente Fenster und 3D-Effekte ermöglicht. Compiz muss jedoch manuell nachinstalliert werden. Der Compiz-Fork Beryl, der mittlerweile einige zusätzliche Funktionen bietet, ist nicht in Etch verfügbar.

Stellenmarkt
  1. matrix technology AG, München
  2. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München

Neu in Debian aufgenommen wurde auch die freie .Net-Implementierung Mono 1.2.2.1. Ähnlich wie bei der Fedora-Distribution - die Mono schon in Version 5 integrierte - macht dies auch den Weg frei für zusätzliche Software, die auf Mono basiert. Konkret sind dies beispielsweise die Desktop-Suche Beagle und die Fotoverwaltung F-Spot. Praktisch sind auch die neuen OpenOffice.org-Pakete, die gesplittet wurden. Möchte man nur die Textverarbeitung Writer nutzen, reicht es unter Debian 4.0 aus, das entsprechende Paket zu installieren. Auf Tabellenkalkulation und die anderen Programme kann so verzichtet werden.

Traditionell ist Debian GNU/Linux eine Distribution, die gerne auf Servern eingesetzt wird. Dementsprechend bringt auch die Version 4.0 einige Anwendungen für diesen Einsatzbereich mit. Exemplarisch seien der Webserver Apache 2.2 und das Datenbanksystem MySQL 5.0.32 genannt. Die Alternative PostgreSQL ist in der Version 8.1 in Debian, wobei zusätzlich Pakete der Version 7.4 vorhanden sind. Für PostgreSQL 8.1 gibt es zusätzlich das Replikationssystem Slony-I sowie die PostGIS-Erweiterung für geographische Objekte. Mit dieser eignet sich PostgreSQL als Backend für Geoinformationssysteme.

Enthalten sind weiterhin unter anderem die Mail Transport Agents Exim 4.63 und Postfix 2.3.8. Das freie Trouble-Ticket-System OTRS liefert Debian in der Version 2.0.4, die VoIP-Telefonanlage Asterisk in der Version 1.2.13 mit. Für den VoIP-Einsatz ist auch der SIP-Proxy OpenSER 1.1 in Etch.

Debian-Firefox: Iceweasel
Debian-Firefox: Iceweasel
Durch Suns "Distro License for Java" finden sich Suns Pakete nun im Non-Free-Zweig der Distribution. Die Servlet-Engine Tomcat 5.5.20 hingegen ist jetzt in Main, während die Pakete vorher in Contrib lagen. In Main gelangt nur Software, die nach dem Debian-Gesellschaftsvertrag als frei klassifiziert wurde.

Für Entwickler hält Debian 4.0 unter anderem PHP 5.2.0 und 4.4.4 sowie Perl 5.8.8 bereit. Die Entwicklungsumgebung Eclipse und die Eclipse Rich Client Platform sind in der Version 3.2.1 nun ebenfalls im Main-Zweig zu finden. Hinzu kommen einige Erweiterungen, beispielsweise, um Eclipse mit dem GCJ zu nutzen. Mit KDevelop 3.3.5 steht noch eine weitere IDE zur Auswahl.

Einhergehend mit der Aufnahme von Python 2.4.4 ist auch die neue Python-Policy, die festlegt, wie Python-Programme und -Module paketiert werden müssen. Für Webapplikationen und Java-Programme führten die Debian-Entwickler ebenfalls neue Regeln ein. Genauso wie für Wörterbücher.

 Etch: Debian GNU/Linux 4.0 ist fertigEtch: Debian GNU/Linux 4.0 ist fertig 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 DIMM CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im Preisvergleich)
  2. 532,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 635,09€)
  3. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  4. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

adder 07. Mai 2007

OpenSource OpenMind, warum so untollerant. Ist doch jedem seine Sache was er mag und...

Toby 12. Apr 2007

Ich bin heute vom Osterurlaub zurück und freue mich sehr damit es nun endlich Etch gibt...

Anwender 11. Apr 2007

1. mit dem "bug buddy" erstellst Du eine Fehlermeldung primär für die Gnome-Entwickler...

micb 11. Apr 2007

Trollen? Kenn ich nicht. Ist das auch von Microsoft?

TheH 10. Apr 2007

Und zwei Wochen warten, bis die Dateien da sind :-(


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

    •  /