Stern.de will kräftig aufrüsten

Redaktion wurde ausgebaut, neue News-Community geplant

Nicht nur Springer will mit Welt Online Marktführer Spiegel Online vom Thron stoßen. Auch Stern.de verkündetet nun, zum führenden Online-Magazin Deutschlands werden zu wollen. Die Zahl der Page Impressions soll von derzeit 140 Millionen auf 600 Millionen gesteigert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Website des Stern soll strategisch ausgebaut werden, sowohl was die Redaktion als auch was die Verzahnung der Print- und Online-Redaktionen betrifft. Zudem sind neue Webangebote unter der Marke stern.de geplant. Mittelfristig soll stern.de so zum führenden deutschen Online-Magazin avancieren, die Zahl der Page Impressions von derzeit rund 140 Millionen auf ca. 600 Millionen steigen.

Stellenmarkt
  1. SAP Application Manager (m/w/d) Finance
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Referent Distributionslogistik/IT (m/w/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
Detailsuche

Unter anderem soll eine eigene Nachrichtenredaktion geschaffen werden, um relevante Nachrichten schneller auf die Seite zu hieven. Die Redakteure der Fachressorts bei stern.de sollen anschließend in enger Zusammenarbeit mit der Printredaktion die wichtigen Themen vertiefen, einordnen und mit unterschiedlichen Gestaltungskomponenten multimedial aufbereiten.

Gleichzeitig werde die Nachrichtenredaktion von stern.de Aufgaben für den Stern übernehmen, darunter eine News-Meldefunktion, Heft-PR und die Überwachung der Nachrichtenlage. Thematisch will der Stern vor allem in den Bereichen Unterhaltung, Wissen, Gesundheit und Humor zulegen.

Nachdem die Kooperation mit Shortnews vor kurzem zu Ende gegangen ist, will stern.de zudem kurzfristig eine eigene News-Community starten, ähnlich wie schon augenzeuge.de bei Bildern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /