Abo
  • Services:

Ultima Online - Bessere 3D-Grafik für Freeshard-Server

Entwickler des neuen, freien Iris2-Clients suchen Grafiker

Das Online-Rollenspiel-Urgestein "Ultima Online" lässt sich auf privaten Servern ("Freeshards") auch mit 3D-Grafik spielen. Dazu kann der freie Iris-Client ("Ultima Iris") genutzt werden, der mittlerweile komplett neu entwickelt wurde und - anders als der Original-Client von EA - sowohl für Windows XP als auch Linux zur Verfügung steht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die am 31. März 2007 veröffentlichte erste Iris2-Beta soll den Entwicklern zufolge bereits recht stabil laufen. Zur räumlichen Darstellung der im kommerziellen Client bisher noch zweidimensionalen Welten von Ultima Online (UO) nutzt Iris2 die freie Ogre3D-Engine, die Ende März in der Version 1.4.0 Final veröffentlicht wurde. Im Betrieb kann aber auch zwischen 2D und 3D umgeschaltet werden. Bei der Bedienoberfläche orientiert sich Iris2 am regulären UO-Interface.

Iris 2.0 - Ultima Online mit Ogre3D-Engine
Iris 2.0 - Ultima Online mit Ogre3D-Engine
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Tecmata GmbH, Mannheim

Gespielt werden kann mit dem Iris2-Client nur auf Freeshards, nicht auf den offiziellen UO-Servern - das ist aber auch nicht das Ziel des Projekts, zumal das Ultima-Online-Team bereits selbst mit "Kingdom Reborn" an einem Umstieg von 2D auf 3D arbeitet. Iris2 wurde für RunUO-basierte Freeshards entwickelt, soll aber auch auf anderen Emulatoren wie Sphere, POL und UOX laufen.

Noch sieht die 3D-Grafik sehr einfach aus, aber die privaten Entwickler schwärmen in ihrem Blog bereits von den Möglichkeiten der Ogre3D-Engine und zeigen auch schon Screenshots mit aktivierter Schattendarstellung. In der seit Ende März angebotenen Iris2-Beta (Build 899) für Linux und Windows XP gibt es noch keine Schatten.

Iris2 bald mit Schattendarstellung?
Iris2 bald mit Schattendarstellung?

Um die Grafik auch generell hübscher zu machen, werden laut Iris2-Projektleiter Florian Fischer ("SiENcE") derzeit versierte Grafiker gesucht, um die Möglichkeiten der Ogre3D-Engine besser zur Geltung bringen zu können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

<.< 13. Jun 2008

Bei WoW ist es nur so, dass man in den Berufen auch nicht weiterkommt, wenn man nicht...

TestUO 05. Apr 2007

http://www.iris2.de/releases/iris2_trailer.avi iris2_trailer.avi

Luigi 04. Apr 2007

Strichmännchen, Atari2600, von was redest du?! Also ich finde es beeindruckend, wenn...

TestUO 04. Apr 2007

Schön gesagt.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /