Abo
  • Services:

Ultima Online - Bessere 3D-Grafik für Freeshard-Server

Entwickler des neuen, freien Iris2-Clients suchen Grafiker

Das Online-Rollenspiel-Urgestein "Ultima Online" lässt sich auf privaten Servern ("Freeshards") auch mit 3D-Grafik spielen. Dazu kann der freie Iris-Client ("Ultima Iris") genutzt werden, der mittlerweile komplett neu entwickelt wurde und - anders als der Original-Client von EA - sowohl für Windows XP als auch Linux zur Verfügung steht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die am 31. März 2007 veröffentlichte erste Iris2-Beta soll den Entwicklern zufolge bereits recht stabil laufen. Zur räumlichen Darstellung der im kommerziellen Client bisher noch zweidimensionalen Welten von Ultima Online (UO) nutzt Iris2 die freie Ogre3D-Engine, die Ende März in der Version 1.4.0 Final veröffentlicht wurde. Im Betrieb kann aber auch zwischen 2D und 3D umgeschaltet werden. Bei der Bedienoberfläche orientiert sich Iris2 am regulären UO-Interface.

Iris 2.0 - Ultima Online mit Ogre3D-Engine
Iris 2.0 - Ultima Online mit Ogre3D-Engine
Stellenmarkt
  1. financeAds GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München

Gespielt werden kann mit dem Iris2-Client nur auf Freeshards, nicht auf den offiziellen UO-Servern - das ist aber auch nicht das Ziel des Projekts, zumal das Ultima-Online-Team bereits selbst mit "Kingdom Reborn" an einem Umstieg von 2D auf 3D arbeitet. Iris2 wurde für RunUO-basierte Freeshards entwickelt, soll aber auch auf anderen Emulatoren wie Sphere, POL und UOX laufen.

Noch sieht die 3D-Grafik sehr einfach aus, aber die privaten Entwickler schwärmen in ihrem Blog bereits von den Möglichkeiten der Ogre3D-Engine und zeigen auch schon Screenshots mit aktivierter Schattendarstellung. In der seit Ende März angebotenen Iris2-Beta (Build 899) für Linux und Windows XP gibt es noch keine Schatten.

Iris2 bald mit Schattendarstellung?
Iris2 bald mit Schattendarstellung?

Um die Grafik auch generell hübscher zu machen, werden laut Iris2-Projektleiter Florian Fischer ("SiENcE") derzeit versierte Grafiker gesucht, um die Möglichkeiten der Ogre3D-Engine besser zur Geltung bringen zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

<.< 13. Jun 2008

Bei WoW ist es nur so, dass man in den Berufen auch nicht weiterkommt, wenn man nicht...

TestUO 05. Apr 2007

http://www.iris2.de/releases/iris2_trailer.avi iris2_trailer.avi

Luigi 04. Apr 2007

Strichmännchen, Atari2600, von was redest du?! Also ich finde es beeindruckend, wenn...

TestUO 04. Apr 2007

Schön gesagt.


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /