Abo
  • Services:

Googles Desktopsuche für MacOS X ist da

Konkurrenz zu Spotlight

Google hat eine erste Beta-Version von Google Desktop für die Mac-Plattform veröffentlicht. Damit sollen sich Dateien auf einem Mac-Rechner besonders einfach und zügig finden lassen. Die Desktop-Suche erstellt dafür einen Suchindex mit allen relevanten Informationen, so dass eine Suche nicht die gesamte Festplatte durchforsten muss.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Desktop indiziert auch die besuchten Webseiten von Safari, Firefox sowie Camino, so dass eine Suchanfrage auch Informationen aus besuchten Webseiten findet. Im Kern wird Google Desktop für den Mac alle Funktionen der Windows-Version bieten. Eine genaue Auflistung der Funktionen speziell von der Mac-Version gibt es aber nicht. Google will damit eine Konkurrenz zur Desktop-Suche Spotlight aufbauen, die mit MacOS X geliefert wird.

Google Desktop steht für MacOS X als Universal Binary ab sofort als Beta-Version zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

MacUser_2 05. Apr 2007

Ich werde diese Software auf jeden Fall testen. Erst dann kann ich beurteilen

Ratatösk 04. Apr 2007

ein super post: ist ja wirklich eine schande, dass es bei den golem lesern eine ganze...

Hanswurst123 04. Apr 2007

Das weiss man nie so genau.. Aber grundsätzlich denke ich, dass die Google Software...

opoiilo 04. Apr 2007

Ob Spotlight die bekannt guten Google-Suchalgorhythmen hat? :) Nur Spaß!

Google go home! 04. Apr 2007

Keine Ahnung. Mir fällt kein Grund ein. Und selbst auf meiner Windowskiste kommt mir das...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
    2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
    3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

      •  /