Abo
  • Services:

PalmOS-Software versteht Dateiformat von Office 2007

DocumentsToGo 10 öffnet neues Word- und Excel-Dateiformat

Mit DocumentsToGo 10 hat DataViz das erste Office-Produkt für Smartphones und PDAs auf den Markt gebracht, das mit dem neuen Dateiformat von Office 2007 klarkommt. Die Office-Suite für PalmOS ist ab sofort verfügbar und liest Word- und Excel-Dokumente, wenn das neue Office-2007-Dateiformat zum Einsatz kommt. Eine Unterstützung für OpenDocument ist hingegen nicht enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die wesentliche Neuerung von DocumentsToGo 10 ist nach DataViz-Angaben die Unterstützung des Open-XML-Formats. Damit soll DocumentsToGo dann Word- und Excel-Dokumente öffnen können, wenn diese in Microsofts neuem Office-Format vorliegen. Eine Bearbeitung der Dateien ist dann aber noch nicht möglich. Dies und eine Unterstützung des neuen PowerPoint-Formats folgt erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Stellenmarkt
  1. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf

Weitere Neuerungen bringt DocumentsToGo 10 nicht. So fehlt weiterhin die Unterstützung für das offene Office-Dateiformat OpenDocument, das etwa in OpenOffice.org 2.x verwendet wird. Dieses Dateiformat kann DocumentsToGo weiterhin nicht verarbeiten.

Das aktuelle DocumentsToGo 10 Premium Edition ist noch nicht voll an Windows Vista angepasst. Der Grund dafür liegt darin, dass die Palm-Produkte Palm Desktop und HotSync ebenfalls noch nicht voll kompatibel zu Windows Vista sind. Sobald diese aktualisiert sind, will auch DataViz nachlegen und eine an Windows Vista angepasste Version von DocumentsToGo veröffentlichen.

DocumentsToGo 10 Premium Edition für PalmOS ist ab sofort zum Preis von 49,99 US-Dollar zu haben. Bis Ende des Jahres soll die Unterstützung von Office 2007 weiter ausgebaut werden, so dass sich Dateien auch bearbeiten lassen und Nutzer PowerPoint-Dateien in dem neuen Format nutzen können. Ein genaueres Startdatum für diese Version hat DataViz nicht verraten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

rudluc 07. Apr 2007

Das OpenDocument Format ist ISO-Standard. Es ist ein offenes Format, welches von einer...

carp (offline) 04. Apr 2007

DataViz (Hersteller von DocsToGo) hatte ich diesbezüglich vor geraumer Zeit...

carp (offline) 04. Apr 2007

Eine Innovation natürlich - ein Mobiltelefon, mit dem man außer Telefonieren auch noch...


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /