Abo
  • Services:

Zweiter Entwurf der LGPLv3 vorgestellt

Nur kleinere Änderungen am Lizenztext

Auf den dritten Entwurf der GNU General Public License v3 (GPL) folgt nun auch eine neue Vorabfassung der GNU Lesser General Public License v3 (LGPL). Hieran nahmen die Verantwortlichen der Free Software Foundation (FSF) allerdings nur kleine Änderungen vor.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die LGPLv3 basiert komplett auf der Neufassung der GPL und räumt über deren Ziffer 7 zusätzliche Rechte ein. Ziel der neuformulierten LGPL ist dabei auch, die GPL nicht zu wiederholen, so dass der zweite Entwurf nur aus insgesamt sieben Abschnitten besteht. Der neue Entwurf enthält kleinere Änderungen an den Formulierungen, die zu einem klarer verständlichen Text führen sollen.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Controlware GmbH, München, Ingolstadt

Zudem gibt es einige wenige zusätzliche Absätze, die vornehmlich auch das Ziel haben, die Lizenz zu vereinfachen. Diese beziehen sich beispielsweise auf die Akzeptanz künftiger LGPL-Versionen, wenn ein Stellvertreter für die Lizenzwahl einer Software verantwortlich ist.

Die LGPL wurde ursprünglich als Lizenz für Bibliotheken entwickelt - und hieß auch Library General Public License -, da sie auch den Einsatz LGPL-lizenzierter Bibliotheken in proprietärer Software erlaubt. Auch heute wird sie noch für Bibliotheken verwendet, beispielsweise für die Glibc. Aber auch komplette Programme sind unter der LGPL lizenziert, ein bekanntes Beispiel ist OpenOffice.org.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,82€
  2. 12,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)

KillerCat 04. Apr 2007

Hast recht! BSD rockt. Maximale Freiheit für alle.

heinz0r2k 04. Apr 2007

Das schließt du aus meinem Post von eben? Oder aus dem Thread den ein Troll der meinen...

baba 04. Apr 2007

Das soll eine Lizenz sein? Am besten gefällt mir der hier: "Eine Fehlerfreiheit wird...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /