Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft schließt offenes Sicherheitsloch in Windows (Upd.)

Patch korrigiert sieben Windows-Fehler

Wie angekündigt, hat Microsoft eine Woche vor dem regulären Patch-Day im April 2007 ein Software-Update für Windows veröffentlicht. Der Sicherheits-Patch korrigiert unter anderem einen Fehler bei der Anzeige animierter Icon-Dateien, der von Angreifern bereits missbraucht wird. Der aktuelle Patch schließt insgesamt sieben Sicherheitslücken in Windows.

Artikel veröffentlicht am ,

In Windows werden animierte Cursordateien (.ani) nicht korrekt geprüft, so dass Angreifer darüber Programmcode einschleusen und ausführen können. Dazu muss ein Angreifer nur eine entsprechend präparierte Webseite oder HTML-E-Mail erstellen, die das Opfer dann mit der Rendering-Engine des Internet Explorer betrachtet.

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)

Der nun erschienene Patch schließt außerdem sechs weitere Sicherheitslücken in Windows. Allein drei Fehler stecken in den Funktionen rund um die GDI-Schnittstelle, worüber sich angemeldete Nutzer mehr Rechte verschaffen können. Zudem kann sich ein lokal angemeldeter Nutzer durch modifizierte TrueType-Schriftarten vollen Zugriff auf das betreffende System verschaffen.

Auch die Verarbeitung von WMF-Dateien ist fehlerhaft und ein Angreifer kann mit einem modifizierten WMF-Bild eine Denial-of-Service-Attacke ausführen, so dass der betreffende Rechner nicht mehr reagiert. Bei der Anzeige von EMF-Daten macht sich zudem ein Sicherheitsloch bemerkbar, das von einem Angreifer zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden kann.

Der Patch für die Windows-Plattform steht ab sofort kostenlos zum Download bereit. Vor ein paar Tagen hat das IT-Sicherheitsunternehmen eEye bereits ein vorläufiges Update veröffentlicht, um zumindest das Problem mit den animierten Cursor-Dateien zu umschiffen. Ob am eigentlichen Patch-Day für den Monat April 2007 weitere Sicherheits-Updates von Microsoft erscheinen, ist derzeit nicht bekannt.

Microsoft soll bereits im Dezember 2006 auf den Fehler mit den animierten Cursor-Dateien hingewiesen worden sein. Somit hatte Redmond das Sicherheitsleck mehr als drei Monate lang nicht weiter beachtet. Vor ein paar Tagen wurde erstmals Schadcode im Internet gesichtet, der diese Sicherheitslücke aktiv ausnutzt. Daher sollte der Patch zügig eingespielt werden.

Nachtrag vom 4. April 2007 um 11:55 Uhr:
Auf Rechnern mit Realtek-Soundchip kann der aktuelle Patch das Windows-System durcheinander bringen und zu Fehlermeldungen beim Neustart führen. Auch der Aufruf des Elsterformulars 2006/2007 kann dadurch gestört sein. Mit einem weiteren Patch können diese Fehler korrigiert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. 83,90€

JoeIam 22. Apr 2007

ich hab einfach mal nach der "lulnchr.exe" auf der festplatte gesucht. Sie gehört zu dem...

Herb 05. Apr 2007

Klar, mach ich immer, wenn ich mich langweile lol!

flotzko 05. Apr 2007

Der Patch führt aktuell zu Problemen für alle Nutzer der elektronischen Steuererklärung...

Dirk P. 04. Apr 2007

Mag ja sein das die dich nerven aber spätenstens wenn du die nächsten Updates ziehen...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

      •  /