Abo
  • Services:

Transcend: 16-GByte-Flash-Speicher für den ExpressCard-Slot

Einsteck-Festplatte ohne Mechanik

Transcend hat eine Speicherlösung auf Basis von Flash-Bausteinen vorgestellt, die in den ExpressCard-Slot passt. Die so genannte Solid State Disk (SSD) ist in Kapazitäten von bis zu 16 GByte erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Transcend ExpressCard/34 SSD wird zusammen mit einem USB-Adapter ausgeliefert, damit sie auch mit Rechnern genutzt werden kann, denen ein ExpressCard34-Einschub fehlt. Sie wird als normales Wechsellaufwerk erkannt.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen

Die Transcend ExpressCard/34 SSD ist nach Herstellerangaben kompatibel zu Windows Vista und unterstützt dessen ReadyBoost-Funktion. Windows ReadyBoost nutzt Flash-Speicher als Außenstelle des RAMs, um die System-Reaktionsgeschwindigkeit zu erhöhen. Die Lösung arbeitet wie ein Cache-Speicher und komprimiert die Daten.

Außer in 16 GByte gibt es die Karte auch mit 2, 4 und 8 GByte Speicherplatz. Preise und Transfergeschwindigkeiten gab Transcend noch nicht an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

nie (Golem.de) 04. Apr 2007

Flash-Chips verteilen inzwischen die Zugriffe selbst, und auch die Controller - so ein...

noplease 04. Apr 2007

Gelöscht... ... war Doppelpost nach Reconnect. Achtung, dieser Beitrag enthält Denglish!


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /