• IT-Karriere:
  • Services:

Test: Apple TV - Stromfresser mit ungenutztem Potenzial

Netzwerk-Media-Player mit MacOS X erst durch Hacks wirklich interessant?

Mit dem seit kurzem in Deutschland erhältlichen Netzwerk-Media-Player "Apple TV" sollen iTunes-Inhalte auch ins Wohnzimmer kommen - von Fotos über Podcasts und Musikstücke bis hin zu hochauflösenden Videos. Noch muss Apple aber beweisen, warum der Käufer knapp 300,- Euro für ein Gerät ausgeben muss, das unter der Haube zwar mehr Leistung als manches Konkurrenzprodukt hat, aber letztlich noch nichts damit anzufangen weiß.

Artikel veröffentlicht am ,

Links Mac Mini, rechts Apple TV
Links Mac Mini, rechts Apple TV
Im Apple TV stecken u.a. eine Intel-CPU, ein Nvidia-Grafikchip und eine 40-GByte-Festplatte - dabei erinnert das Gerät an einen flachgeklopften, in die Breite gegangenen Mac mini. In das Heimnetz findet Apple TV Anschluss per Ethernet oder WLAN (IEEE 802.11b/g/n). An Flachbildschirme und Projektoren lässt sich die Hardware digital mittels HDMI oder analogen Komponenten-Ausgang anschließen. Ein Wechsel zwischen HDMI und Komponente ist nicht per Software möglich; ist beides angeschlossen, erhält HDMI einfach die Priorität. Die Videokabel legt Apple ebenso wenig bei wie die für die analoge Stereo- (Cinch) oder digitale Tonausgabe (SPDIF optisch) benötigten Kabel. DVI kann über handelsübliche, nicht mitgelieferte HDMI-nach-DVI-Adapter genutzt werden.

Schnittstellen des Apple TV
Schnittstellen des Apple TV
Als Infrarot-Fernbedienung liegt die von diversen Mac-Rechnern her bekannte Apple Remote bei. Um nicht unbeabsichtigt Apple TV und in der Nähe stehende Macs gleichzeitig zu steuern, lässt sich Apple TV auf eine bestimmte Apple Remote trainieren. Apple TV reagiert dann nicht mehr auf baugleiche Fernbedienungen. Das funktioniert allerdings nur bei Befehlen, aus dem Schlaf wird Apple TV auch von einer nicht "verbundenen" Fernbedienung gerissen.

Apple TV: Front-Row-ähnliche Bedienung per Apple Remote
Apple TV: Front-Row-ähnliche Bedienung per Apple Remote
Die Bedienoberfläche von Apple TV erinnert an die bildschirmfüllende Multimedia-Abspielsoftware "Front-Row" von MacOS X. Apples Betriebssystem steckt auch unter der Haube von Apple TV, tritt allerdings nicht zu Tage - es sei denn, man hängt eine Tastatur an die USB-Schnittstelle, dann funktionieren - nur zum Start des Bootvorgangs - einige von MacOS X bekannte Tastenkombinationen. Mittlerweile haben Tüftler auch verifiziert, dass die USB-Unterstützung nur per Software beschränkt ist, nicht durch den USB-Port an sich. Selbst von USB-Laufwerken kann bereits gebootet werden, allerdings kommt man damit noch nicht weit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Test: Apple TV - Stromfresser mit ungenutztem Potenzial 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€ (Bestpreis!)
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)
  4. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)

mercalli12 16. Apr 2009

Nach 2 Jahren ist es soweit. Man kann diese Funktion nutzen.

excellzorr 21. Feb 2009

das problem das sich für mich ergab.... ich wollte, ohne ein weiteres kabel zu verlegen...

Adelberger 21. Dez 2008

Im Artikel steht geschrieben, dass das Apple TV nicht Internetradiostationen empfangen...

Nichtsahnender 21. Nov 2007

Kürzlich habe ich mein apple TV auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Wie bei der...

ethrol 12. Jun 2007

Fazit vorweg: Apple TV ist nur interessant für iTunes-Nutzer, die auch nun Video-Inhalte...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
  2. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    •  /