Abo
  • Services:

Verletzt iTunes EU-Recht?

Territoriale Grenzen von iTunes im Visier der EU-Kommission

Die Europäische Kommission nimmt Apples Absprachen mit Plattenfirmen unter die Lupe und hat Apple sowie einige große Plattfirmen zu einer Stellungnahme aufgefordert - der erste Schritt in einem Kartellverfahren. Die EU geht davon aus, dass Apples iTunes-Store EU-Rechte verletzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der EU-Kommission geht es dabei nicht um die Verknüpfung des iTunes-Store mit Apples iPod und auch Apples Marktmacht spielt keine Rolle. Kern der Untersuchung sind territoriale Einschränkungen für Kunden.

Stellenmarkt
  1. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  2. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

So unterscheidet sich das Angebot bei iTunes je nach Land, wobei verhindert wird, dass Kunden in anderen Ländern als ihrem Heimatland einkaufen. Um z.B. im belgischen iTunes-Store einzukaufen, bedarf es einer Kreditkarte, die von einer Bank auf eine belgische Adresse ausgestellt ist.

Nach Ansicht der Kommission verletzt dieses Trennung der Märkte Artikel 81 des EU-Vertrages.

Apple und auch die betroffenen Plattenfirmen haben nach Erhalt des "Statements of Objections" zwei Monate Zeit, schriftlich dazu Stellung zu nehmen. Auch eine mündliche Anhörung vor der Kommission kann beantragt werden. Erst danach kann die Kommission letztendlich entscheiden, ob EU-Recht verletzt wurde. Wäre dies der Fall, können Strafen bis zu einer Höhe von 10 Prozent der jährlichen Umsätze verhängt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 34,99€
  3. (-55%) 17,99€
  4. 44,99€

Graf Porno 05. Apr 2007

Der Satzbau macht zwar keinen Sinn (Wem.., dann"), aber man muss bedenken, dass Apple...

Wyv 04. Apr 2007

signed. Denn auch MWST bereinigt ist der Kram hier viel zu teuer. Wenn ich mir den...

AlgorithMan 03. Apr 2007

so hab ich das noch nie betrachtet... interessanter gedanke... ich nehme an, dass das...

vaterstaatbring... 03. Apr 2007

wer hat denn gesagt dass es um des nutzers rechte geht ;) Die interessieren doch dabei...

kamaku 03. Apr 2007

ich wollte neulich in Schweden einen Song von Musicload ziehen - trotz deutscher...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
    Urheberrechtsreform
    Was das Internet nicht vergessen sollte

    Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    2. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern
    3. Leistungsschutzrecht Das Lügen geht weiter

      •  /