Deutlich verbesserte Klangqualität für Handytelefonate

NTT DoCoMo erweitert Frequenzspektrum von Handygesprächen

Der japanische Mobilfunkbetreiber NTT DoCoMo hat eine neue Technik zur Verbesserung der Klangqualität von Handytelefonaten vorgestellt. Durch Anhebung des übertragenen Frequenzspektrums wird eine Sprachqualität versprochen, als ob sich Anrufer und Angerufener im gleichen Raum befinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Normalerweise wird derzeit bei Handytelefonaten noch ein Frequenzspektrum von 300 Hz bis 3,4 kHz verwendet. Dies führt zu der von Mobiltelefonen bekannten Klangqualität und den damit verbundenen Einschränkungen. In Deutschland arbeitet T-Mobile bereits an der Einführung von AMR Wideband, um die Klangqualität von Handytelefonaten weiter zu verbessern. AMR Wideband deckt dann ein Frequenzspektrum von 100 Hz bis 7 kHz ab und soll 2008 in die Netze von T-Mobile integriert werden. Endgeräte müssen AMR Wideband dann direkt unterstützen.

Mit einer neuen, von NTT DoCoMo entwickelten Technik wird der Frequenzbereich von AMR Wideband noch überschritten. Dann soll bei normalen Handytelefonaten ein Frequenzspektrum von 50 Hz bis 16 kHz möglich sein. Nach Angaben von NTT DoCoMo wird damit der gesamte Bereich der menschlichen Stimme abgedeckt. Wann die Technik in das Netz von NTT DoCoMo integriert wird, steht noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Arjan Hölke 04. Apr 2007

Das normale Telefonieren wird halt irgendeinen codec nutzen müssen und aufgrund der...

ThadMiller 03. Apr 2007

LAME sag ich nur, das wärs doch...

vorgestern 03. Apr 2007

Der Schritt ist schon längst überfällig. Aber eine tolle "neue" Technik ist das jetzt...

ewp 03. Apr 2007

Festnetztelefone funktionieren auch von 300Hz-3,4kHz... klingt im Text so, als wäre das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /