Abo
  • Services:

Windows Vista - Microsoft erlaubt festplattenlose PCs

Neue Lizenzbestimmungen für Windows Vista Enterprise Edition

Mit neuen Lizenzbestimmungen für Windows Vista Enterprise Edition erlaubt Microsoft den Einsatz so genannter Diskless PCs, also Computer ohne eingebaute Festplatte. Das Betriebssystem und alle Daten werden dazu auf einem zentralen Server verwaltet, während auf dem einzelnen PC kein Betriebssystem läuft. Dies soll die Wartung in Firmennetzen vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Lizenzbestimmungen für Windows Vista Enterprise Edition erlauben einerseits den Einsatz so genannter Diskless PCs und gewähren andererseits die Nutzung virtueller Maschinen auf einem zentralen Server. Der erste Fall sieht vor, dass der Festplatteninhalt auf einem zentralen Server abgelegt ist. Das zweite Szenario verwendet virtuelle Maschinen auf einem zentralen Server, wobei die betreffenden Vista-Images von einer Gruppe von Nutzern eingesetzt werden.

Der Einsatz von Diskless PCs ist für Besitzer von Windows Vista Enterprise Edition im Preis enthalten. Die Nutzung der virtuellen Maschinen erfordert eine Jahreslizenz namens "Windows Vista Enterprise Centralized Desktop", deren Höhe von der Art der Lizenzierung abhängt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

gentoo_user 04. Apr 2007

;) http://www.gentoo.org/doc/en/diskless-howto.xml

Fragrüdiger 04. Apr 2007

Das Problem ist, dass du anscheinend an Linux gewohnt bist. In der Closed-Source-Welt...

Der Nordstern 04. Apr 2007

Zumindest derzeit noch. ;) Der Nordstern.

whoot 03. Apr 2007

Läuft bei uns immernoch so. :-)

Capdevila 03. Apr 2007

Darauf habe ich schon lange gewartet!


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /