Abo
  • Services:

XenEnterprise 3.2 mit SMP-Unterstützung

Verbesserte Zusammenarbeit mit Windows-Gästen

XenSource hat die Version 3.2 der kommerziellen Virtualisierungslösung XenEnterprise vorgestellt, mit der sich bei Windows-Gästen nun Multiprozessor-Systeme ausnutzen lassen. Auch die Liste der unterstützten Gastsysteme wurde erweitert, unter anderem um die aktuellen Versionen der Enterprise-Linux-Distributionen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit XenEnterprise 3.2 lassen sich nun Multi-Prozessor-Systeme in Kombination mit Windows-Server-2003- und Windows-XP-Gästen ausnutzen, da eine Skalierung und Multi-Threaded-Anwendungen möglich sind. Zudem unterstützt die Software nun Windows 2000 als Gastsystem. Die Liste der unterstützten Gäste wurde darüber hinaus um Red Hat Linux Enterprise 5 und Suse Linux Enterprise 10 Service Pack 1 erweitert.

Stellenmarkt
  1. TÜV NORD AG, Essen
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

Insgesamt soll die Virtualisierung von Windows-Gästen besser funktionieren, unter anderem durch paravirtualisierte Treiber, die zu einer besseren Netzwerkleistung führen und WHQL-zertifiziert sind. Jedem Windows-Gast lassen sich nun bis zu 8 GByte RAM zuweisen und der Zustand einer virtuellen Maschine kann eingefroren und wieder fortgesetzt werden.

VLANs sind nun auch mit virtuellen Bridges möglich, um den Netzwerk-Traffic zu isolieren, und iSCSI-SAN-Systeme können genutzt werden.

XenEnterprise nutzt das Prinzip der Paravirtualisierung, setzt also ein an den Hypervisor angepasstes Gastsystem voraus. Die Virtualisierung von Closed-Source-Systemen wie Windows funktioniert in Verbindung mit Hardware-Techniken wie AMD-V und Intel-VT.

XenEnterprise 3.2 basiert auf dem freien Xen und ist ab sofort verfügbar. Das Preismodell sieht einen Abonnementpreis vor, der bei 488,- US-Dollar pro Jahr für ein System mit zwei CPU-Sockeln beginnt. Außerdem ist es möglich, eine Dauerlizenz zu kaufen, deren Preis 750,- US-Dollar für ein System mit zwei CPU-Sockeln beträgt. Eine 30-Tage-Testversion steht zum kostenlosen Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-15%) 23,79€
  4. (-80%) 11,99€

rudolf_r 03. Apr 2007

mit der gpl v3 ist dann sowas hoffentlich auch gegessen. :)

Xenovic 02. Apr 2007

1. Auf welcher Kernel-Version basiert Xen 3.2? 2. Gibt es ***ENDLICH*** PCI HIDE...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /