Abo
  • Services:

Viewsonic will mit günstigem DLP-Beamer punkten

Auflösung von 800 x 600 Pixeln

Viewsonic will mit dem DLP-Projektor PJ503D besonders preisbewusste Zielgruppen erreichen. Der Projektor arbeitet mit 800 x 600 Pixeln und soll sich außer im Heimkinobereich auch im geschäftlichen Umfeld behaupten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät erreicht laut Herstellerangaben ein Kontrastverhältnis von 2.000:1 und eine Helligkeit von 1.500 ANSI-Lumen. Das DLP-Element ist mit einem 5-Segment-Farbrad ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. AKDB, Regensburg

Die Lampenlebensdauer gibt der Hersteller im helligkeitsreduzierten ECO-Modus mit bis zu 3.000 Stunden an. Die Geräuschentwicklung soll in diesem Modus 27 db(A) betragen, im normalen Modus soll sie bei 30 db(A) liegen. Neben einem VGA-Eingang sind auch Composite-Video, S-Video und Komponenten-Video (via VGA-Adapter) vorhanden. Digitale Anschlüsse hingegen fehlen.

Der Projektor ist mit sieben voreingestellten Bildmodi für den Einsatz in unterschiedlichen Umgebungen ausgerüstet und beherrscht eine vertikale Trapezkorrektur. Das Gerät misst 263 x 108 x 218 mm bei einem Gewicht von 2,6 Kilogramm. Die Projektionsdistanz liegt zwischen 1,5 und 6 Metern, die erzielbaren Bildschirmdiagonalen zwischen 0,94 und 3,8 Metern. Scharf gestellt wird manuell.

Der Viewsonic PJ503D soll ab sofort für rund 500,- Euro erhältlich sein. Nach Recherchen in Preisvergleichen stellte sich heraus, dass die Ersatzlampe zwischen 230,- und 265,- Euro kosten wird. Sollen die 3.000 Stunden Lebensdauer erreicht werden, ergibt sich daraus ein Stundenpreis (ohne Stromkosten) von rund 8 bis 9 Cent.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 3,49€
  3. 9,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Seifried Schölling 03. Apr 2007

Exakt. Den Z4 kann ich aus eigener Erfahrung nur als Offenbarung bestätigen. Hatte...

aroro 03. Apr 2007

ja ok 6k stunden waren jetzt vielleicht bissle übertrieben, trotzdem sind es aber...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /