Abo
  • Services:

Verspiegeltes HSDPA-Handy von Sony Ericsson

Handy mit 2-Megapixel-Kamera, Media-Player und Push-E-Mail-Support

Mit dem Z750i stellt Sony Ericsson ein verspiegeltes HSDPA-Handy im Klappgehäuse vor. Es ist mit einer 2-Megapixel-Kamera und einem vollwertigen HTML-Browser mit RSS-Feeds ausgestattet. Zudem bietet das Quadband-Handy Bluetooth, ActiveSync mit Push-E-Mail-Unterstützung, zwei Displays, ein UKW-Radio und einen Musik-Player sowie einen Steckplatz für Speicherkarten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sony Ericsson Z750i
Sony Ericsson Z750i
In Sony Ericssons Z750i steckt eine 2-Megapixel-Kamera mit 4fachem Digitalzoom, die sowohl Schnappschüsse als auch Videoaufnahmen macht. Zusätzlich befindet sich eine VGA-Kamera für Videotelefonate an Bord. Das 2,2 Zoll große Hauptdisplay zeigt bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln. Das OLED-Außendisplay liefert eine Auflösung von 36 x 128 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. matrix technology AG, München
  2. Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Der im 97,4 x 49 x 20 mm messenden Mobiltelefon befindliche Musik-Player versteht die Formate MP3, AAC, AAC+ und eAAC+ sowie OMA-DRM-2.0-geschützte Dateien und kann die Musikdaten per Bluetooth zu einem entsprechenden Headset drahtlos weiterreichen. Weiter steht ein UKW-Radio mit RDS-Erkennung zur Verfügung.

Sony Ericsson Z750i
Sony Ericsson Z750i
Wieder setzt Sony Ericsson auf den NetFront-Browser von Access, der HTML abdeckt, aber auch mit WAP 2.0 klarkommt. Zudem bietet das Handy die Möglichkeit, RSS-Feeds einzubinden, um sich über Neuigkeiten auf dem Laufenden zu halten. Ein Push-fähiger E-Mail-Client mit Anbindung an Exchange übernimmt die E-Mail-Konversation und im Z750i kann der Nutzer zudem per Instant Messenger kommunizieren.

Per USB 2.0 lassen sich Adressbuch und Kalendereinträge mit dem PC synchronisieren. Zu den weiteren Leistungsdaten zählen eine Diktierfunktion, MMS-Unterstützung, Java MIDP 2.0 und ein Vibrationsalarm. Der interne Speicher des Taschentelefons beläuft sich auf 32 MByte. Dem Gerät liegt bereits ein Memory Stick Micro (M2) mit einer Kapazität von 128 MByte bei. Per Zukauf eines größeren Speichersticks ist eine Aufstockung um maximal 2 GByte möglich.

Das Z750i agiert in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt zudem GPRS, EDGE, UMTS sowie HSDPA. Daten lassen sich drahtlos außer per Bluetooth auch per USB-Anschluss übermitteln. Bei einem Gesamtgewicht von 110 Gramm erreicht das Mobiltelefon mit einer Akkuladung eine Sprechdauer von 9 Stunden im GSM-Netz und 3,5 Stunden im UMTS-Netz. Im Bereitschaftsmodus verspricht Sony Ericsson eine Laufzeit von 16,5 Tagen im GSM-Netz und 14,5 Tagen im UMTS-Netz.

Sony Ericsson will das Z750i im dritten Quartal 2007 auf den Markt bringen. Einen Preis hat der Anbieter noch nicht bekannt gegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,29€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 24,99€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Clif 03. Apr 2007

woher kommst du eigentlich auf die Idee Maß aller dinge zu sein? wenn du nen handy ohne...

Clif 02. Apr 2007

naja bei dem teil is ja nur das außen display unter nem spiegel guggst du SE z610 schaut...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
    2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
    3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

      •  /