Abo
  • Services:

Debian 4.0 lässt weiter auf sich warten

Veröffentlichung um etwa eine Woche verschoben

Die Veröffentlichung von Debian GNU/Linux 4.0 verzögert sich erneut - dieses Mal um etwa eine Woche. Man sei jedoch bereits kurz vor dem Punkt der Veröffentlichung, heißt es vom Release-Team der Linux-Distribution.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Zeitpunkt für die Veröffentlichung der Linux-Distribution Debian GNU/Linux 4.0 alias Etch sei fast erreicht, teilte Release-Manager Andreas Barth in einer E-Mail mit. Die meisten veröffentlichungskritischen Fehler seien bereits behoben, allerdings müsse die neue Version noch vollendet werden. Neben ein paar letzten Fehlern, die die Veröffentlichung weiter aufhalten und behoben werden müssen, sind auch die Release Notes noch nicht fertig gestellt. Der Plan, die neue Version am 1. April 2007 anzukündigen, konnte so nicht eingehalten werden und die Veröffentlichung verschiebt sich nochmals um etwa eine Woche nach hinten.

Der Freeze für Debian 4.0 erfolgte schon im Dezember 2006, der letzte Zeitplan sah die Veröffentlichung der Linux-Distribution für den heutigen 2. April 2007 vor. Ursprünglich wollten die Entwickler die neue Version bereits im Dezember 2006 veröffentlichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

me and myself 04. Apr 2007

Warum "antwortest" du jetzt mir, wenn du doch eigentlich inhaltlich nur meinem Vorposter...

lk 03. Apr 2007

die is feminin, die qualität ; )

Nessiah 03. Apr 2007

Wenn Du unter Debian an apache 2.x.x.x bekommst hat dieser, wie auch andere Software...

Nessiah 03. Apr 2007

Und hat es was gebracht ??? dafür ist es wohl frickelware erster güte, ups war das nicht...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /