Abo
  • Services:

Battlestar Galactica: Fanprojekt sucht Viper-Piloten

Erste Demo von "Battlestar Galactica: Beyond the Red Line"

Ziel des ambitionierten Fan-Projekts "Battlestar Galactica: Beyond the Red Line" (BTRL) ist die Entwicklung eines kostenlosen, aber nichtsdestotrotz anspruchsvollen Einzel- und Mehrspieler-Weltraumspiels im Universum der neuen Battlestar-Galactica-Fernsehserie. Nun hat das Team die erste Demo des Spiels veröffentlicht - für Windows ist es bereits verfügbar, für MacOS X und Linux ist die Installation noch etwas komplizierter, aber Installationsdateien sollen hier in Kürze folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Beyond the Red Line
Beyond the Red Line
Das private Projekt nutzt die von Volition als Open Source freigegebene 3D-Engine des Weltraumspiels Freespace 2 (1999), die gehörig aufgewertet wurde, und nutzt zur Grafikausgabe entweder DirectX 8 oder OpenGL. Grafisch muss sich das Spiel dabei nicht vor kommerziellen Titeln verstecken, zumal Fans von Raumschiff-Simulationen bzw. Weltraumspielen derzeit nicht viel Nachschub erhalten. Für den Sound inkl. Musikuntermalung und recht gelungener Sprachausgabe sorgt die OpenAL-API, die mitgeliefert wird, aber separat zu installieren ist. Für die Steuerung empfiehlt sich ein Joystick, eine Maus- und reine Tastaturbedienung ist jedoch auch möglich.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Wer die neue Battlestar Galactica noch nicht bis zur zweiten Staffel, genauer gesagt bis zur Folge "Scar" gesehen hat, der sollte dies den BTRL-Entwicklern zufolge erst nachholen, um durch die Beschreibung und den Inhalt der Demo nicht zu viel verraten zu bekommen. Als frischer Viper-Pilot gilt es in der Demo erst einmal, die grundlegende Steuerung des eigenen Kampfjägers zu lernen, danach gibt es in drei Einzelspieler-Missionen eine Vorschau auf die Haupt-Kampagne, die sowohl Einzel- als auch Mehrspieler-Missionen verspricht. Die von BTRL erzählte Geschichte soll der TV-Serie treu bleiben. Auch Mehrspieler-Action bietet die Demo bereits und erlaubt es, online gegen- und miteinander anzutreten. Geboten werden dabei u.a. Spielmodi wie Deathmatch und Capture the Flag.

Beyond the Red Line
Beyond the Red Line
Wer die Demo unter Windows 98SE/ME/2000/XP spielt, sollte laut BTRL-Team idealerweise einen Rechner ab Athlon 64 3200+ oder ein Intel-CPU-Äquivalent sowie 1 GByte RAM, eine 256-MByte-bestückte GeForce 6 oder äquivalente Radeon-Grafikkarte, einen Joystick und 600 MByte freien Festplattenplatz zur Installation zur Verfügung haben. Ähnlich sieht es unter Linux aus. Beim Mac sind ein MacOS X ab Version 10.4, eine Intel- oder PPC-CPU ab 1,2 GHz, 1 GByte RAM, eine GeForce-3- oder Radeon-9200-Grafikkarte und 650 MByte freier Festplattenplatz vonnöten. Joysticks werden von MacOS X bisher nicht unterstützt, hier bleibt es also bei Maus- und Tastatursteuerung.

Während für Windows schon ein 379 MByte großer Installer existiert, konnte Ähnliches für Linux und MacOS X noch nicht zur Verfügung gestellt werden. Allerdings soll sich das bald ändern. Wer nicht so lange warten will und sich nicht scheut, manuell zu installieren, findet in der offiziellen Ankündigung von "Battlestar Galactica: Beyond the Red Line" eine Beschreibung. Dort findet sich auch eine Liste von Download-Links, darunter auch einer für Bittorrent-Clients.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

tommy-lee 26. Okt 2007

nr3 das ist einfach hammer obwohl es eine computerisierung der battelstar flogen sind...

Benni__ 08. Apr 2007

Ich will dir nicht zu nahe treten, aber das ist heutzutage in einigen Spielen so...

Benni__ 04. Apr 2007

OpenAL Problem. Lässt sich schnell lösen: http://www.game-warden.com/forum/showthread.php...

DjNorad 03. Apr 2007

Nein, alles fasch .... Pessimisten sind nichts anderes als Optimisten mit Erfahrung. :p

????? 03. Apr 2007

Also hab mir gestern mal die Demo via Torrent gezogen, trotz das es nur knapp 100 Seeder...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /