Mandriva Linux auf Intels Classmate PC

Angepasstes Linux als Betriebssystem für Bildungs-Notebook

Während auf dem 100-Dollar-Notebook der Organisation "One Laptop per Child" (OLPC) eine von Red Hat angepasste Linux-Version läuft, wird Intels Bildungs-Notebook "Classmate PC" mit einer Variante von Mandriva Linux ausgestattet. Der Classmate PC soll im zweiten Quartal 2007 verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Auch Intels Alternative zum OLPC kommt mit einer angepassten Fassung des freien Betriebssystems Linux. Auf dem 100-Dollar-Notebook läuft eine von Red Hat angepasste Version, für die Software-Ausstattung des Classmate PC hingegen ist der französische Linux-Distributor Mandriva verantwortlich.

Intels Classmate PC
Intels Classmate PC
Stellenmarkt
  1. (Junior) Software Developer C# / .NET (m/w/d)
    WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim, Würzburg
  2. Java EE Entwickler / Developer (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
Detailsuche

Die Classmate-PC-Distribution basiert auf Mandriva Linux 2007, wurde aber im Bereich der Treiber und Applikationen angepasst. Zu weiteren technischen Details machte Mandriva allerdings keine Angaben. Red Hats Linux-Version für den OLPC kommt beispielsweise mit einem so genannten "tickless" Kernel daher, damit das Gerät häufiger in den Energiesparmodus gehen kann. Ob ähnliche Anpassungen auch an Mandriva Linux vorgenommen wurden, bleibt also abzuwarten. Neben Internet- und Office-Anwendungen soll Mandriva Linux 2007 auch Multimedia-Programme auf den Classmate PC bringen.

Der Classmate PC ist eine von Intel geschaffene Alternative zum 100-Dollar-Notebook der Organisation One Laptop per Child - die auf einen AMD-Prozessor setzt. Das etwa 1,3 kg schwere Gerät arbeitet mit einer mit 900 MHz getakteten Celeron-M-CPU, hat 256 MByte RAM und bis zu 2 GByte Flash-Speicher. Zusätzlich gehören zwei USB-Anschlüsse, ein 7-Zoll-LC-Display, WLAN und eine wasserdichte Tastatur zur Ausstattung. Das für das zweite Quartal 2007 angekündigte Gerät wird in Brasilien gefertigt und unter anderem in Mexiko und Indien erhältlich sein. Zu welchem Preis der im Rahmen von Intels World-Ahead-Projekt entstandene Classmate PC abgegeben wird, ist noch nicht bekannt.

Das Notebook läuft auch mit Windows XP.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /