Abo
  • Services:

Nokia Siemens Networks startet

Neuer Netzausrüster in der Spitzengruppe

Am 1. April 2007 ist das Joint Venture Nokia Siemens Networks offiziell gestartet. Das Unternehmen gehört Nokia und Siemens, die darin ihre Netzwerksparten zusammengelegt haben - zu je 50 Prozent. Die beiden sollen so gemeinsam zu einem führenden Anbieter im Bereich Netzwerkausrüstung aufsteigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia Siemens Networks hätte, rechnet man die Zahlen von Nokia und Siemens zusammen, 2006 einen Umsatz von 17,1 Milliarden US-Dollar erzielt. Das Unternehmen hat rund 600 Kunden und ist in rund 150 Ländern vertreten.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München, Frankfurt
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Das Gemeinschaftsunternehmen von Nokia und Siemens ist in fünf Produkt-Units gegliedert: Radio Access, Broadband Access, Service Core and Applications, IP/Transport sowie Operations Support Systems.

Allerdings beginnt der Auftakt nicht optimal, zum Beginn werden erst einmal die Prognosen für 2007 leicht gesenkt. Konsolidiert werden die Ergebnisse des Joint Venture bei Nokia.

Das Gemeinschaftsunternehmen wird zu Beginn rund 60.000 Mitarbeiter haben, allerdings sollen durch die Eliminierung doppelter Funktionen, Konsolidierung und eine bessere Nutzung der Vertriebs- und Marketing-Organisation sowie eine Verringerung der Overhead-Kosten mehr Effizienz in Forschung und Entwicklung bis 2010 Synergien in Höhe von 1,5 Milliarden Euro jährlich erzielt werden. Ein großer Teil davon soll schon in den ersten beiden Jahren realisiert werden, die beiden beteiligten Unternehmen sprechen von einer Senkung der Mitarbeiterzahl um 10 bis 15 Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /