Abo
  • Services:
Anzeige

DVD-Konsortium scheitert vor Gericht wegen DVD-Rips

Formale Lücke sorgt für Sieg von Media-Server-Anbieter

Im kalifornischen San Jose ist die "DVD Copy Control Association" (DVD-CCA) mit einer Klage gegen das Unternehmen Kaleidescape gescheitert. Die kleine Start-up-Firma stellt Medienserver her, die eine DVD auf Knopfdruck auf die Festplatte kopieren können.

Die DVD-CAA vertrat die Ansicht, dass dieser Vorgang die Lizenzbedingungen des Konsortiums verletzen würde und beharrte darauf, dass eine legale Nutzung des "Content Scrambling Systems" (CSS) von DVDs nur gegeben sei, wenn das Medium im Abspielgerät liegen würde. Das ist bei den Geräten von Kaleidescape aber nicht der Fall, und so hatte die DVD-CAA gegen Kaleidescape Klage eingereicht.

Anzeige

Das Gericht folgte dieser Auffassung nicht, wenn auch eher aus formalen Gründen. Die Richterin stellte fest, dass die 170 Seiten umfassende technische Spezifikation der DVD-CCA - die Kaleidescape lizenziert hatte - nicht auch ein 20 Seiten langes Dokument einschließen, das als "CSS General Specification" bekannt ist. An diesen 20 Seiten ließ Richterin Leslie Nichols kein gutes Haar: "Das ist das Produkt eines Anwaltskonsortiums" zitiert EETimes die Juristin.

Während des Verfahrens hatten Zeugen ausgesagt, dass dieses Papier vor rund zehn Jahren in mehr als 100 Sitzungen von den Anwälten von Hollywood-Studios zusammengestellt worden war. "Es liegt beinahe auf der Hand, dass es hier Potenzial für Verwirrungen gibt", stellte Leslie Nichols fest.

In den USA wird das Urteil als wegweisend für die weitere Entwicklung von Medienservern aufgenommen - unter anderem bieten das "Windows Media Center" auch mit Windows Vista noch immer keine Funktionen, um DVDs auszulesen und auf der Festplatte zu speichern. Dafür muss der CSS-Kopierschutz umgangen werden, auch wenn die Dateien auf der Festplatte noch CSS-verschlüsselt liegen können. Die Lizenzbestimmungen, unter denen dies geschehen darf, sind jedoch unklar, wie das aktuelle Urteil jetzt feststellte.


eye home zur Startseite
Korrektor 10. Apr 2007

Ja. Um eine CSS verschlüsselte DVD zu betrachten brauchst du einen lizensierten Player...

Sproddel 02. Apr 2007

das selbe ist gleich genauso identisch.

jojojo 31. Mär 2007

vermutlich um zumindest rechtlich noch über eine handhabe zu verfügen? das ganze gilt ja...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. University of Passau, Passau
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  4. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB), München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€
  3. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Das gabs schon früher

    kandesbunzler | 22:00

  2. Re: Geil...

    My1 | 21:58

  3. Gut, dass die damals nicht auf die Idee gekommen...

    marvin_42 | 21:57

  4. Re: IMHO KervyN an Oracle abgeben...

    My1 | 21:57

  5. Re: Standard-YouTube-Lizenz

    Tigtor | 21:56


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel