Abo
  • Services:

US-Schüler verklagen Dienst zur Plagiatssuche

iParadigms wegen der Archivierung von Arbeiten für Turnitin.com verklagt

Vier US-Schüler verklagen vor einem Gericht in Virginia einen Dienstleister, der für einige Tausend Schulen eingereichte Arbeiten daraufhin überprüft, ob es sich um Plagiate handelt. Der Vorwurf: Die Firma verletze das Urheberrecht der Schüler an ihren Arbeiten. Sie fordern 900.000 US-Dollar Schadensersatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beklagte Firma ist iParadigms mit Sitz in Oakland in Kalifornien. Zankapfel ist der Dienst Turnitin.com von iParadigms, das Schulen und Universitäten nutzen können, um von Schülern und Studierenden eingereichte Arbeiten daraufhin zu überprüfen, ob es sich um Plagiate handelt. Die Arbeiten werden elektronisch an Turnitin übermittelt, nicht an die Schule oder Universität, und dort mit einer Datenbank verglichen, in der nach Angaben der Firma etwa 15 Millionen Studienarbeiten gespeichert sind. Darüber hinaus werden sie verglichen mit Artikeln aus mehr als 10.000 Zeitungen und Zeitschriften und acht Milliarden Webseiten.

Inhalt:
  1. US-Schüler verklagen Dienst zur Plagiatssuche
  2. US-Schüler verklagen Dienst zur Plagiatssuche

Wenn eine Institution diesen Dienst nutzt, sind die Schüler und Studierenden verpflichtet, ihre Arbeiten dort prüfen zu lassen. Turnitin ist nach eigener Aussage für Bildungseinrichtungen in 85 Ländern tätig, darunter angesehene Hochschulen wie Harvard und Georgetown.

Schüler: Arbeiten dürfen nicht gespeichert werden

Vier Schüler, zwei aus dem US-Bundesstaat Virginia, zwei aus Arizona, haben iParadigms nun vor einem Gericht in Virginia verklagt, weil die Firma ihrer Ansicht nach ihre Urheberrechte an ihren Studienarbeiten verletzt, indem sie für den Turnitin-Dienst dauerhaft gespeichert werden.

Unterstützt werden die Schüler aus Virginia, die die McLean High School besuchen, dabei vom McLean-Komitee für die Rechte der Studierenden. Dessen Anwalt, Robert A. Vanderhye, sagte der Washington Post: "Diese Jugendlichen sind alle Einser-Schüler, die kein Interesse daran haben, abzuschreiben. Das Problem mit Turnitin ist die Archivierung der Arbeiten. Damit verletzen sie das Recht der Studenten, ihr Eigentum zu kontrollieren."

US-Schüler verklagen Dienst zur Plagiatssuche 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-78%) 2,22€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 20,99€ - Release 07.11.

daazrael 02. Apr 2007

Um genau zu sein bekommt die Firma dadurch ein exklusives und für gewöhnlich...

NetZZwerK 01. Apr 2007

Nur wollen die Schüler garnicht das jemand mit ihren Arbeiten Geld macht und sie...

besserwisserle 31. Mär 2007

dummes Geschwätz was Pogo schrieb

epmw 31. Mär 2007

Ja, so sollte Recht sein: Gleiches Recht für alle :))

dealornodeal 30. Mär 2007

also schlimm finde ich diesen zwang zur datenherausgabe geistigen eigentums absolut - das...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /