Microsoft forscht an neuem Smartphone-Browser

Deepfish zeigt Webseiten verkleinert auf Smartphone-Display

Microsoft hat mit Deepfish einen Prototypen eines neuen Browsers für Windows Mobile vorgestellt, der mehr Desktop-Komfort auf mobile Geräte bringen soll. Dazu bringt Deepfish eine Webseitenübersicht, wie sie etwa in Nokias Webbrowser zu finden ist, um sich auch auf komplexen Webseiten gut orientieren zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Deepfish bietet die Möglichkeit, eine reguläre Webseite vollständig in verkleinerter Ansicht auf einem Smartphone-Display anzuzeigen. Hierfür stehen Zoom-Funktionen zur Verfügung und man kann sich bestimmte Bereiche einer Webseite vergrößert darstellen lassen, so dass die Inhalte nicht nur schemenhaft sichtbar werden. Damit sollen sich normale Webseiten leichter auf mobilen Geräten wie Smartphones betrachten lassen.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
  2. Junior Project Manager (m/w/d) IT
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Damit Webseiten zügiger geladen werden, lädt der Browser Bilder zunächst immer in niedriger Qualität, ersetzt diese aber durch qualitativ bessere Bilder, sobald diese benötigt werden.

Ob und wann Deepfish als fertiges Produkt auf den Markt kommen wird, ist noch vollkommen offen. Denkbar ist, dass Deepfish als verbesserte Version des Internet Explorer Pocket mit einer für die Zukunft geplanten neuen Variante von Windows Mobile angeboten wird. Die Software wurde als Prototyp kostenlos verteilt, war aber nur für eine nicht genannte Höchstzahl an Nutzern zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


karl arsch 31. Mär 2007

und so einem aufgeblasenen hans-guck-in-die-luft wie dir sollte man die tastatur unter...

trollalarm 30. Mär 2007

ja sekit jahren bin ich geplagter PPC Nutzer... Nein Apple hat als erster und...

NCC 30. Mär 2007

Diese Funktion finde ich grausam. Ich ziehe den S60WebKit basierten Nokia Browser vor...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /