Abo
  • Services:

Heimkino-Spezialist cinemateq ist am Ende

Insolvenzverfahren eingeleitet

Das Unternehmen cinemateq GmbH & Co. KG ist seit dem 28. März 2007 insolvent. Cinemateq war ein Spezialist für Heimkino-Ausstattungen und Entwickler wie Anbieter von Video- und Audiolösungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Anfang März 2007 hatte das Unternehmen aus Gräfelfing bei München von Liquiditätsproblemen berichtet und mitgeteilt, es stünde zum Verkauf. Nun, knapp einen Monat später, wurde das Insolvenzverfahren über die Firma mit der Konsequenz eröffnet, dass das Unternehmen geschlossen wird.

Die Marke cinemateq soll in Europa von der Firma "tvd Trans Video Deutschland" weitergeführt werden. Wie es künftig mit Service und Support der Produkte weitergeht, ist noch nicht bekannt. Cinemateq teilte mit, dass entsprechende Informationen in Kürze direkt von TVD kommen sollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

interpolierer 30. Mär 2007

ja und wenn du angerufen hast (als Fachhändler oder Endkunde), dann haben die sich so gro...

Flitschbirne 30. Mär 2007

Schade eigentlich. Die haben super Scaler hergestellt :-(


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /