Heimkino-Spezialist cinemateq ist am Ende

Insolvenzverfahren eingeleitet

Das Unternehmen cinemateq GmbH & Co. KG ist seit dem 28. März 2007 insolvent. Cinemateq war ein Spezialist für Heimkino-Ausstattungen und Entwickler wie Anbieter von Video- und Audiolösungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Anfang März 2007 hatte das Unternehmen aus Gräfelfing bei München von Liquiditätsproblemen berichtet und mitgeteilt, es stünde zum Verkauf. Nun, knapp einen Monat später, wurde das Insolvenzverfahren über die Firma mit der Konsequenz eröffnet, dass das Unternehmen geschlossen wird.

Die Marke cinemateq soll in Europa von der Firma "tvd Trans Video Deutschland" weitergeführt werden. Wie es künftig mit Service und Support der Produkte weitergeht, ist noch nicht bekannt. Cinemateq teilte mit, dass entsprechende Informationen in Kürze direkt von TVD kommen sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


interpolierer 30. Mär 2007

ja und wenn du angerufen hast (als Fachhändler oder Endkunde), dann haben die sich so gro...

Flitschbirne 30. Mär 2007

Schade eigentlich. Die haben super Scaler hergestellt :-(



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /