Abo
  • IT-Karriere:

US-Kongressbibliothek archiviert Schriften mit Linux

Historische Dokumente werden digitalisiert

Die US-Kongressbibliothek digitalisiert gerade historische Dokumente, die anschließend online in verschiedenen Formaten veröffentlicht werden sollen. Das mit 2 Millionen US-Dollar geförderte Projekt setzt dabei auf Linux.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das "Digitizing American Imprints at the Library of Congress"-Projekt der US-amerikanischen Kongressbibliothek ist derzeit dabei, mehrere tausend historische Dokumente zu digitalisieren, berichtet Linux.com. Gefördert wird das Projekt mit 2 Millionen US-Dollar von der Sloan Foundation. Zu den zu digitalisierenden Dokumenten gehören beispielsweise Schriften aus dem Sezessionskrieg sowie die 850 Titel, die von Benjamin Franklin geschrieben, gedruckt, editiert oder veröffentlicht wurden.

Stellenmarkt
  1. makandra GmbH, deutschlandweit
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Laut dem Bericht ist die Hauptkomponente für die Digitalisierung Scribe, ein Scansystem aus Hard- und Software. Dieses war zuvor für Windows und Linux erhältlich, das an dem Projekt beteiligte Internet Archive migrierte Scribe jedoch komplett auf Linux und ließ die Windows-Unterstützung fallen. Als Plattform kommt nun die Linux-Distribution Ubuntu zum Einsatz.

Die Bücher werden in einem speziellen Gerüst von zwei Kameras eingelesen, so dass sie nicht komplett geöffnet werden müssen. Dies ist besonders wichtig, da bei vielen der betroffenen Werke der Verfall bereits fortgeschritten ist. Die Ergebnisse werden manuell überprüft und an das Internet Archive übermittelt, wo sie dann in verschiedenen Formaten frei zugänglich gemacht werden.

Dies soll nicht nur historische Dokumente rechtzeitig sichern - einige der Bücher könnten bereits beim Lesen zerstört werden -, sondern vor allem auch ihre Verfügbarkeit ausweiten. Die Werke sind zwar bereits in der Public Domain, ein Copyright besteht also nicht mehr, sofern sie nicht in digitaler Form erhältlich sind, in der Regel für die meisten Menschen aber nicht einsehbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 344,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

WWWusel 30. Mär 2007

Server und Workstation unterscheiden sich doch noch sehr stark. Nur weil viele Firmen...

AB 30. Mär 2007

schätze mal seine Eltern haben ihm PC-Verbot erteilt oder sein Windows ist abgestürzt ;)

LinuxBlabla 30. Mär 2007

Man könnte sich eher mal fragen, warum so vielen einfach gestrickten Gemütern immer nur...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

      •  /