Abo
  • Services:
Anzeige

iTunes vervollständigt Alben und rechnet Einzeltracks an

Album lässt sich per Mausklick komplettieren

Die iTunes-Software von Apple ist mit einer neuen Funktion versehen worden. "Alben vervollständigen" berücksichtigt bereits gekaufte Titel beim Erwerb des gesamten Albums. Die bereits erworbenen Stücke müssen nicht noch einmal bezahlt werden, entsprechend verringert sich der Albumpreis um jeweils 99 Cent pro Track.

Mit der "Alben vervollständigen"-Funktion kann man bis zu 180 Tage nach dem Kauf eines einzelnen Songs, das dementsprechende komplette Album zum reduzierten Preis zu erwerben. Wenn Anwender einen beliebigen Einzeltrack in iTunes kaufen, erscheint nach Angaben von Apple auch ein Hinweis auf das dazugehörige Album samt dem reduzierten Preis.

Anzeige

Hat man z.B. bereits drei Lieder zu je 0,99 Euro gekauft und kauft das Album, das normalerweise 9,99 Euro kostet, kann man das komplette Album für 7,02 Euro erwerben. Das Ganze lohnt sich im Rechenbeispiel, wenn das Album mehr als zehn Tracks enthält, was aber sehr häufig der Fall ist.


eye home zur Startseite
kevla 30. Mär 2007

achso ok, das ist wirklich nur fair! zwar immernoch scheisse teuer, aber immerhin etwas...

I doubt it 30. Mär 2007

Was soll denn dieser Pauschal-Troll-Satz? Bitte bleib entweder sachlich oder troll dich.

Satan 30. Mär 2007

Ja, geht. Habs grade getestet. Das Album kostet mich nur noch 9€ statt 9,99€.


Lagomorpha - The Blog / 29. Mär 2007

Restekaufen

finyard - for a better misunderstanding / 29. Mär 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München
  2. Isar Kliniken GmbH, München
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Bank-Verlag GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Re: Tja die Eigentümer von Atari wollen nur das...

    lear | 17:35

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    azeu | 17:34

  3. Re: Viele Hersteller würden sich freuen,

    LokiLokus | 17:31

  4. Re: 10-50MW

    derdiedas | 17:31

  5. Re: Ach Bioware....

    Ember | 17:18


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel