Abo
  • Services:

UMTS-Musikhandy von Nokia für Fortgeschrittene

Stereolautsprecher, Stereo-Headset und 2-Megapixel-Kamera

Nach dem Nokia 5300 XpressMusic für Einsteiger kommt nun das 5700 XpressMusic für Fortgeschrittene. Dabei handelt es sich um ein UMTS-Smartphone, das es leicht machen soll, Musik aus zahlreichen Musikportalen im Internet herunterzuladen. Interessant ist die Bedienung des Mobiltelefons: Durch einfaches Drehen der Tastatureinheit kann der Nutzer zwischen Musik-Player, Kamera, Videotelefonie und allgemeinen Telefonfunktionen wechseln.

Artikel veröffentlicht am , yg

Nokia 5700 XpressMusic
Nokia 5700 XpressMusic
Schon im Namen steckt das Programm: Das 108 x 50 x 17,3 mm große und 115 Gramm schwere 5700 XpressMusic stellt ein für Musikfreunde optimiertes Smartphone dar, das mit einem speziellen Audio-Chip ausgestattet ist, der im Vergleich zu anderen Smartphones einen besseren Klang bringen soll. Auch über die integrierten Stereolautsprecher soll ansprechende Akustik ertönen. Alternativ können die Daten jedoch auch via A2DP auf ein Bluetooth-Stereo-Headset gestreamt werden. Eigene Kopfhörer lassen sich über die Standard-3,5-mm-Klinkenbuchse anschließen.

Stellenmarkt
  1. Governikus GmbH & Co. KG, Bremen
  2. d&b audiotechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart

Auf dem Nokia 5700 XpressMusic können die meisten gängigen Formate wie WMA, MP3, eAAC+ und MP4 abgespielt werden. Zudem wird das digitale Rechtemanagement im Windows-Media-Player-Format (WMDRM) unterstützt, so dass heruntergeladene Lieder aus verschiedenen Webportalen tatsächlich abspielbar sind. Rechtegeschützte Dateien führten in der Vergangenheit oft zu Problemen bei der Wiedergabe.

Nokia 5700 XpressMusic
Nokia 5700 XpressMusic
Weiter unterstützt der Musik-Player die Anzeige von CD-Covern und Wiedergabelisten sowie einen 5-Band-Equalizer und visuelle Soundeffekte. Sämtliche Musikdateien können auf einer bis zu 2 GByte großen Micro-SD-Speicherkarte Platz finden.

Wie in letzter Zeit bei Nokia-Handys häufiger zu bemerken ist, kommt auch das 5700 XpressMusic mit einem 2,2 Zoll großen QVGA-Farbdisplay, das bis zu 16,7 Millionen Farben darstellt. Weiter verfügt das videotelefoniefähige UMTS-Gerät über eine 2-Megapixel-Kamera.

Das Nokia 5700 XpressMusic basiert auf der S60-Plattform, so dass der Nutzer es mit Zusatzanwendungen bereichern kann. Nokia selbst bietet beispielsweise Wörterbücher, Dienste zur Darstellung von Karten und Podcast-Anwendungen.

Das Quadband-Smartphone funkt auf den GSM-Frequenzen 850,900, 1.800 und 1.900 MHz und unterstützt UMTS und EDGE. Nokia gibt die Akkulaufzeiten mit bis zu 12 Tagen im Stand-by und die Gesprächszeiten mit 3,5 Stunden im GSM-Netz sowie 2,5 Stunden im UMTS-Netz an.

Das Nokia 5700 xpressMusic soll ab dem zweiten Quartal 2007 zum Preis von etwa 400,- Euro ohne Mobilfunkvertrag erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. ab 349€
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

jojojo 14. Mai 2008

na dass der stärker pigmentiert war, is natürlich gut zu wissen :kopfschüttel:

JM 29. Mär 2007

Wenn man sich nur für die low-range-Geräte interessiert, könnte man wirklich den...

Gnomy 29. Mär 2007

Fürchte mal den großteil der Lizenzgebühern bezahlst du. Erstens in dem Moment in dem du...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /