SiS will Chipsätze für Penryn mit 1.333-MHz-FSB bringen

Dritter Anbieter mit Bausteinen für den neuen Core 2

Kaum hat Intel die Details seines noch 2007 erscheinenden neuen CPU-Kerns "Penryn" veröffentlicht, kommt auch der erste taiwanische Chipsatz-Hersteller aus der Deckung. SiS hat sein Lizenzabkommen mit Intel erneuert und will demnächst Chipsätze für den FSB-Takt von 1.333 MHz vorstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Konkrete Produkte oder einen Erscheinungstermin hat SiS noch nicht bekannt gegeben. Wie berichtet, bringt Intels neue Version des Core 2 Duo mit Codenamen "Penryn" neben kleinen Verbesserungen in der Architektur einen beschleunigten FSB von effektiv 1.333 MHz mit. Während die Prozessoren selbst sockelkompatibel sind, ist für den schnelleren FSB ein neuer Chipsatz nötig. Die SiS-Produkte zeichneten sich in der Vergangenheit meist durch hohe Stabilität bei weit günstigeren Preisen als die Intel-Pendants aus - waren aber nicht so schnell.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. Fachinformatiker (w/m/d) Schwerpunkt Microsoft Client, Server
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Auch Intel hat mit seinen Chipsätzen der 3er-Serie bereits Pfeile für Penryn im Köcher, und Nvidias 600er-Serie der nForce-Bausteine beherrscht den höheren FSB-Takt ebenso. Eine entsprechende Ankündigung von AMD steht noch aus, das Unternehmen hat aber mehrfach beteuert, auch nach der Übernahme von ATI Chipsätze für Intel-Prozessoren anbieten zu wollen.

Unbestätigten Angaben zufolge will Intel seine 3er-Serie bereits zum Start der Computex in Taipeh Anfang Juni 2007 vorstellen. Mit den Penryn-Prozessoren für den Desktop ist dann noch nicht zu rechnen, die neuen Chipsätze vertragen sich aber auch mit den bereits verfügbaren Core-2-Prozessoren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wirtschaft
Warum China gegen Internetkonzerne vorgeht

Chinas KP geht seit einem Jahr massiv gegen die großen Internet-Konzerne der Volksrepublik vor. Sie will so für mehr Gleichheit sorgen, aber nicht nur.
Eine Analyse von Gerd Mischler

Wirtschaft: Warum China gegen Internetkonzerne vorgeht
Artikel
  1. PC-Integritätsprüfung: Update erzwingt Windows-11-Prüfsoftware auf Windows 10
    PC-Integritätsprüfung
    Update erzwingt Windows-11-Prüfsoftware auf Windows 10

    Die PC-Integritätsprüfung war bisher optional gewesen. Mit dem Patch KB5005463 für Windows 10 wird sie allerdings automatisch installiert.

  2. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

  3. Apple: Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro
    Apple
    Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro

    Das neue Macbook Pro 14 kann wie die Vorgänger aufgeschraubt werden. Zumindest Akku und Ports sind auswechselbar, RAM und SSD aber nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Maiboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /