Abo
  • Services:
Anzeige

Billighandy-Parade von Motorola mit langer Akkulaufzeit

Geräte mit VGA-Kamera und MP3-Player

Motorola hat auf der CTIA 2007 vier Einsteigerhandys vorgestellt. Sie sollen trotz günstigem Preis mit Kamera, MP3-Player und einem Radio ausgestattet sein. Die luxuriöseren unter den vier Neuvorstellungen bieten zudem Bluetooth und einen Klinkenstecker für Stereo-Headsets. Zudem will Motorola lange Akkulaufzeiten offerieren.

Motorola W218
Motorola W218
Das W218 ist ein Riegelhandy mit einem 1,6-Zoll-Display, das bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln bis zu 65.534 Farben darstellt. Es hat eine VGA-Kamera mit 4fach digitalem Zoom an Bord und ist mit einem UKW-Radio bestückt. Der interne Speicher beläuft sich auf 1 MByte und kann nicht erweitert werden. Ein Abgleich der Handydaten mit dem PC erfolgt mit der mitgelieferten Motorola-eigenen Synchronisationssoftware. Angaben zu Größe und Akkulaufzeiten liegen nicht vor.

Anzeige

Motorola W360
Motorola W360
Das W360 ist ebenfalls als Riegelhandy gestaltet und auch hier ist nur eine VGA-Kamera an Bord. Zusätzlich hat Motorola neben dem UKW-Radio auch einen MP3-Player eingebaut, der interne Speicher fasst 5 MByte. Das Display löst mit 128 x 160 Pixeln etwas detaillierter auf als das W218, der Datentausch erfolgt via USB-1.1-Anschluss. Auch dieses Mobiltelefon benötigt das Mobile Phone Tool, um Daten zu synchronisieren.

Das 47 x 113 x 11,9 mm große Handy soll gute 8,5 Stunden Gesprächzeit liefern und etwa 14,5 Tage im Stand-by verharren.

Motorola W380
Motorola W380
Das Klapptelefon W380 unterscheidet sich vom W360 durch seine Bauweise, zudem verfügt es über einen 2,5-mm-Klinkenstecker für ein kabelgebundenes Headset. Stereomusikübertragung über ein Bluetooth-Stereo-Headset ist bei den Einsteigermodellen nicht vorgesehen. Die Gesprächszeit des W360 soll bei etwa 5,5 Stunden liegen, die Stand-by-Zeit bei gut 7 Tagen. Angaben zur Größe des Klappgerätes machte Motorola nicht.

Motorola W395
Motorola W395
Das W395 schließlich kann man als das Premium-Handy unter den neuen Einsteiger-Telefonen bezeichnen. Es wartet neben MP3-Player, UKW-Radio und 2,5-mm-Klinkenstecker für Ohrhörer mit einer 1,3-Megapixel-Kamera auf, die auch Videos drehen und abspielen kann. Zudem ist anders als bei den drei übrigen Günstig-Handys Bluetooth an Bord, ferner kann der interne Speicher des Klapphandys per Micro-SD-Karte auf 2 GByte erweitert werden.

Die Sprechzeit soll laut Motorola bei gut 8 Stunden liegen, im Stand-by-Betrieb versprechen die Amerikaner ebenfalls gut 8 Tage Durchhaltevermögen. Darüber hinaus sind auch die Daten zum W395 sehr rudimentär, weder Größe noch Display-Auflösung hat Motorola bekannt gegeben.

Alle Einsteigerhandys sollen in der zweiten Jahreshälfte 2007 in den Handel kommen. Preise stehen derzeit noch nicht fest.


eye home zur Startseite
Nie wieder... 29. Mär 2007

Hallo zusammen, auch ich hatte fast 2 Jahre ein Motorola. Ein V600, was aber zum Glück...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Paderborn
  2. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Grefrath bei Krefeld
  3. w11k GmbH, Esslingen am Neckar
  4. über Hays AG, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit LG-TV-Angeboten: 55EG9A7V für 899€, OLED65B7D für 2.249€ und SJ1 Soundbar für...
  2. 277€
  3. 88€

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 02:24

  2. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 02:14

  3. Re: Android One war mal das Android Go

    DAGEGEN | 02:03

  4. Re: Es klingt verlockend

    Proctrap | 01:59

  5. Gesicht der Speicherknappheit

    TC | 01:41


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel