Abo
  • Services:
Anzeige

Intel: Neuer Core 2 "Penryn" 20 bis 45 Prozent schneller

Um trotzdem in mobilen Rechnern Strom zu sparen und hohe Rechenleistung zu erzielen, hat sich Intel zwei Maßnahmen ausgedacht. Zum einen können die Kerne einzeln in einen Modus namens "Deep Power Down" versetzt werden. Dabei wird der Kern nahezu komplett abgeschaltet, durch die neuen Transistoren verbraucht er kaum noch Strom. Dazu ist Unterstützung durch den Chipsatz nötig, den die Santa-Rosa-Plattform mitbringen wird: Der FSB kann ebenfalls heruntergetaktet werden, bei Datenzugriffen des einen Kerns müssen weder FSB noch der andere Kern komplett aufgeweckt werden. Trotz gleicher TDP-Werte sollen Penryn-Notebooks bei gleicher Ausstattung im Akku-Betrieb länger laufen als ihre Vorgänger.

Anzeige

Dynamische Übertaktung bei Single-Threads
Dynamische Übertaktung bei Single-Threads
Damit Notebooks auch mehr Rechenleistung erzielen, hat Intel neben der nominellen Taktfrequenz auch einen höheren Takt mit mehr Kernspannung vorgesehen, den der Prozessor anlegen kann, wenn ein Kern gerade nichts zu tun hat. Intel nennt das "Dynamic Acceleration Technology". Dieses serienmäßige Übertakten soll Anwendungen, die noch nicht in mehrere Threads aufgeteilt sind, etwas beschleunigen. Für die Desktop- und Server-Prozessoren hat Intel die Technik nach bisherigem Stand nicht vorgesehen. Auch wenn ein Kern schneller läuft, während der andere schläft, soll die typische Leistungsaufnahme, auf welche die Kühlsysteme ausgelegt sind, nicht überschritten werden.

Bei den Desktop-Prozessoren soll das Penryn-Design Taktfrequenzen von deutlich über 3 GHz erreichen. Zusammen mit einem effektiv 1.333 MHz schnellen FSB, den die Chipsätze der 3er-Serie bieten, erhofft sich Intel in Verbindung mit den größeren Caches deutliche Leistungssteigerungen. Bei Dual-Cores soll die typische Leistungsaufnahme wie bisher 65 Watt nicht überschreiten, für die Quad-Cores erwartet Intel je nach Takt und Cache-Ausstattung 95 oder 130 Watt. Die bisher stromhungrigsten Desktop-CPUs der "Extreme"-Serie werden nur noch als Quad-Cores erscheinen.

 Intel: Neuer Core 2 "Penryn" 20 bis 45 Prozent schnellerIntel: Neuer Core 2 "Penryn" 20 bis 45 Prozent schneller 

eye home zur Startseite
AaalAusArse 30. Mär 2007

du fischkopp du!

moep 29. Mär 2007

Na also hast es ja kapiert.

AllManureDevices 29. Mär 2007

Umso beschämender, wenn man leistungsmässig so weit hinterher hinkt. Perlen vor die...

need4speed 29. Mär 2007

Davon soll sich AMD mal bitte eine DICKE Scheibe abschneiden!!

Uwichtig 29. Mär 2007

In 1 bis 2 Jahren - haben auch andere CPU Hersteller CPU's welche im Vegleich zu heute...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Gerlingen
  2. Adcubum Deutschland GmbH, Stuttgart
  3. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  4. Daimler AG, Neu-Ulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 199€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Kosten ...

    DAUVersteher | 02:08

  2. Re: 50MBps

    bombinho | 02:01

  3. Re: Lustig. Aber Telefonkabel ist super?

    486dx4-160 | 01:27

  4. Re: Wegfall bedeutet kein Recht auf...

    486dx4-160 | 01:21

  5. Re: Koaxial steht der Glasfaser in kaum etwas nach

    bombinho | 01:02


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel