Intel: Neuer Core 2 "Penryn" 20 bis 45 Prozent schneller

Um trotzdem in mobilen Rechnern Strom zu sparen und hohe Rechenleistung zu erzielen, hat sich Intel zwei Maßnahmen ausgedacht. Zum einen können die Kerne einzeln in einen Modus namens "Deep Power Down" versetzt werden. Dabei wird der Kern nahezu komplett abgeschaltet, durch die neuen Transistoren verbraucht er kaum noch Strom. Dazu ist Unterstützung durch den Chipsatz nötig, den die Santa-Rosa-Plattform mitbringen wird: Der FSB kann ebenfalls heruntergetaktet werden, bei Datenzugriffen des einen Kerns müssen weder FSB noch der andere Kern komplett aufgeweckt werden. Trotz gleicher TDP-Werte sollen Penryn-Notebooks bei gleicher Ausstattung im Akku-Betrieb länger laufen als ihre Vorgänger.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) Anwendung im Team IT-Steuerung
    Taunus Sparkasse, Frankfurt am Main
  2. IT System Engineer / Systemadministratorin / -administrator - Endpoint Management
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

Dynamische Übertaktung bei Single-Threads
Dynamische Übertaktung bei Single-Threads
Damit Notebooks auch mehr Rechenleistung erzielen, hat Intel neben der nominellen Taktfrequenz auch einen höheren Takt mit mehr Kernspannung vorgesehen, den der Prozessor anlegen kann, wenn ein Kern gerade nichts zu tun hat. Intel nennt das "Dynamic Acceleration Technology". Dieses serienmäßige Übertakten soll Anwendungen, die noch nicht in mehrere Threads aufgeteilt sind, etwas beschleunigen. Für die Desktop- und Server-Prozessoren hat Intel die Technik nach bisherigem Stand nicht vorgesehen. Auch wenn ein Kern schneller läuft, während der andere schläft, soll die typische Leistungsaufnahme, auf welche die Kühlsysteme ausgelegt sind, nicht überschritten werden.

Bei den Desktop-Prozessoren soll das Penryn-Design Taktfrequenzen von deutlich über 3 GHz erreichen. Zusammen mit einem effektiv 1.333 MHz schnellen FSB, den die Chipsätze der 3er-Serie bieten, erhofft sich Intel in Verbindung mit den größeren Caches deutliche Leistungssteigerungen. Bei Dual-Cores soll die typische Leistungsaufnahme wie bisher 65 Watt nicht überschreiten, für die Quad-Cores erwartet Intel je nach Takt und Cache-Ausstattung 95 oder 130 Watt. Die bisher stromhungrigsten Desktop-CPUs der "Extreme"-Serie werden nur noch als Quad-Cores erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Intel: Neuer Core 2 "Penryn" 20 bis 45 Prozent schnellerIntel: Neuer Core 2 "Penryn" 20 bis 45 Prozent schneller 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


AaalAusArse 30. Mär 2007

du fischkopp du!

moep 29. Mär 2007

Na also hast es ja kapiert.

AllManureDevices 29. Mär 2007

Umso beschämender, wenn man leistungsmässig so weit hinterher hinkt. Perlen vor die...

need4speed 29. Mär 2007

Davon soll sich AMD mal bitte eine DICKE Scheibe abschneiden!!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  2. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  3. Glasfaser: Konkurrenz gegen Abschaltrecht des Kupfernetzes der Telekom
    Glasfaser
    Konkurrenz gegen Abschaltrecht des Kupfernetzes der Telekom

    Noch ist die Telekom weit davon entfernt, ihr Kupfernetz abschalten zu können. Doch erste Planungen laufen und die Konkurrenz stellt Forderungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /