Sony BDP-S1E - 24p-fähiger Blu-ray-Player kommt im Sommer

High-End-Gerät für die Heimkino-Anlage

Im Sommer 2007 will auch Sony mit dem BDP-S1E einen reinen Blu-ray-Player in Europa ausliefern. Die europäische Version des BDP-S1 soll von Hause aus eine Ausgabe auch mit 1080/24p unterstützen, was in Verbindung mit kompatiblen Flachbildschirmen oder Projektoren für eine ruckelfreie Darstellung sorgen soll, soweit das bei den im Kino üblichen 24 Bildern/s möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony BDP-S1E
Sony BDP-S1E
Der BDP-S1E spielt neben Blu-ray Discs auch herkömmliche DVDs oder CDs ab, darunter auch solche mit MP3- und JPEG-Dateien. Auf Blu-ray Discs gespeicherte Kinofilme können in Originalgeschwindigkeit (24 Bilder/s) ohne ruckelträchtige Umwandlung wiedergegeben werden, was Sony als "24p True Cinema" bezeichnet und auch ein passendes Ausgabegerät voraussetzt, welches das 1080/24p-Bildsignal verarbeiten kann. Online-Extras von künftigen Blu-ray-Filmen bleiben dem Nutzer verwehrt - Sony hat sich die Ethernet-Schnittstelle gespart.

Stellenmarkt
  1. Senior Cloud Engineer (m/w/d)
    TAIFUN Software GmbH, Hannover
  2. Systems Engineer - Microsoft Exchange (m/w/d)
    OEDIV KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Bei Film-DVDs gibt es das für diese Geräteklasse obligatorische 1080p-Upscaling. Darüber hinaus kann der BDP-S1E auch mit Sonys neuen Camcordern im AVCHD-Format aufgenommene DVDs wiedergeben, wobei der mittels x.v.Colour-Technik (xvYCC-Videosignal) erweiterte Farbraum unterstützt wird. Zur hochauflösenden Bildausgabe gibt es neben HDMI (bis 1080p) auch einen Komponentenausgang (bis 1080i). Ein getrennter Audio-Schaltkreis soll für ordentlichen Klang sorgen.

Im Vergleich mit der ebenfalls als Blu-ray-Player dienenden PlayStation 3 aus demselben Konzern passt der deutlich teurere Blu-ray Disc Player BDP-S1E auf Grund seines Formfaktors (430 x 105 x 355 mm) besser in bestehende HiFi-Anlagen. Per "Theatre Sync" und "HDMI Control" (zweite HDMI-Schnittstelle vorhanden) soll der in ein Aluminiumgehäuse mit Glasfront verpackte BDP-S1E die Steuerung anderer Heimkino-Komponenten - darunter Fernseher, Soundanlage und Receiver - übernehmen können. Das fluoreszierende Display des BDP-S1E lässt sich dimmen oder ganz ausblenden.

Sony will seinen Blu-ray-Player BDP-S1E ab Sommer 2007 für 1.299,- Euro in Europa ausliefern. In den USA ist der BDP-S1 bereits seit Ende Januar 2007 verfügbar, bisher noch ohne 1080/24p-Ausgabe, die sich vermutlich per Firmware nachrüsten lässt.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    20.-22.03.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der günstigere Blu-ray-Player BDP-S300, der im Sommer 2007 für rund 600,- US-Dollar in den USA erscheinen soll und ebenfalls 24p-Ausgabe beherrschen wird, ist bisher nicht für Europa angekündigt worden. Dafür gibt es aber in Europa seit dem 23. März 2007 die Sony-Spielekonsole PlayStation 3, die für 599,- Euro plus separat zu erstehender Fernbedienung ein vollwertiger Blu-ray-Player ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


EddieXP 29. Mär 2007

Ansichtssache: http://www.wired.com/politics/security/commentary/securitymatters/2005/11...

:-) 28. Mär 2007

Das neue Gerät gibt die Filme mit 24 Bildern pro Sekunde heraus, es braucht überhaupt...

:-) 28. Mär 2007

...und ich dachte, die richten sich nach ihrem 60 Hz-Netz.

MacMyDay 28. Mär 2007

Das Teil dient doch nur dazu, den Absatz der PS3 zu unterstützen. Denn da bekommt man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  2. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  3. Glasfaser: Konkurrenz gegen Abschaltrecht des Kupfernetzes der Telekom
    Glasfaser
    Konkurrenz gegen Abschaltrecht des Kupfernetzes der Telekom

    Noch ist die Telekom weit davon entfernt, ihr Kupfernetz abschalten zu können. Doch erste Planungen laufen und die Konkurrenz stellt Forderungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /