Abo
  • Services:

Sun will wieder zurück ins Chip-Geschäft

Neue Abteilung und Lieferungen an andere Hersteller geplant

In einem überraschenden Schritt hat Sun Microsystems, die ihre SPARC-Prozessoren zuletzt vor allem für den Eigenbedarf herstellten, angekündigt, seine Prozessor-Entwicklung kräftig anzuschieben. Die Chips sollen für neue Anwendungsbereiche auch an andere Hersteller geliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

So richtig still war es um die Sun-Prozessoren mit der RISC-Architektur "SPARC", die bis in die 90er-Jahre neben SGI den Workstation-Markt fest im Griff hatten, eigentlich nie. In den letzten Jahren hatte sich Sun aber in einer Konsolidierungsphase nach dem Absturz des Dotcom-Hypes auch anderen Plattformen geöffnet, so dass zahlreiche Server des Unternehmens inzwischen mit Opterons von AMD ausgeliefert wurden.

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. IAM Worx GmbH, Oberhaching

Sun war mit diesen Maschinen so erfolgreich, dass Intel schließlich im Januar 2007 eine Zusammenarbeit anbot: Der Prozessor-Marktführer unterstützt Suns Betriebssystem Solaris, Sun verbaut dafür Xeon-Prozessoren. Offenbar will sich Sun damit aber nicht vollständig auf die x86-Welt konzentrieren. Wie das Unternehmen jetzt bekannt gab, hat es mit der "Microelectronics Group" eine neue Abteilung eigens für Chipentwicklung und den Vertrieb der Halbleiter geschaffen. Der neue Geschäftsbereich wird von David Yen geleitet, der zuvor bei Sun für die Storage-Produkte zuständig war und die Übernahme von StorageTek maßgeblich mit abwickelte.

Mit seiner neuen Abteilung will Sun vor allem Prozessoren für große Server entwickeln und diese in eigenen Produkten anbieten - neu ist aber, dass Sun die Chips nun auch wieder an Dritthersteller (OEMs) verkaufen will, wie das schon bei den Sparc-Workstations der Fall war. Als neue Anwendungsgebiete für Sun-Chips nennt das Unternehmen zudem Kryptografie, Netzwerke und Supercomputer. Gerade in letzterem Bereich ist Sun durch die immer schnelleren und billigeren x86-Prozessoren ins Hintertreffen geraten.

Neben den Sparcs, die erst 2006 mit dem Achtkerner "UltraSparc T1" eine Neuauflage erfuhren, und dem Projekt "Rock" mit 16 Kernen (geplant für 2008), hat Sun derzeit an neuen Bausteinen auch mit dem Chip "Neptune" einen der wenigen Netzwerk-Prozessoren für 10-Gigabit-Ethernet im Programm. Welche Kunden sich für diese Chips interessieren könnten, gab Sun noch nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 8, Kong: Skull Island, Warcraft - The Beginning, Batman v Superman: Dawn of...
  2. Über 2.700 Filme und TV-Serien

Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /