• IT-Karriere:
  • Services:

Sourceforge plant Marktplatz

Kommerzielle Dienste rund um Open Source

Sourceforge plant eine neue Plattform, auf der Dienste rund um Open Source verkauft werden können. Starten soll das Projekt im Sommer 2007.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In einer E-Mail an registrierte Sourceforge-Mitglieder kündigte der Open-Source-Hoster sein neues Projekt an: Bis zum Sommer 2007 soll ein Marktplatz für Open Source geschaffen werden. Darüber soll es dann möglich sein, Dienste und Support rund um Open Source anzubieten und zu verkaufen.

Nähere Details nannte Sourceforge noch nicht. VA Software, die Firma hinter dem Portal, sucht jedoch derzeit einen "Senior Marketing Manager" für den Marktplatz. In der Stellenanzeige wird das Projekt als "nächste Generation von Sourceforge.net" beschrieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (PS4, Xbox One, Nintendo Switch)
  2. 4,86€
  3. 17,99

Sinnlos 28. Mär 2007

Doch! Gerade das ist der Unterschied zu Closed Source, bei dem wenige Firmen den Markt...

Nichtverstanden 28. Mär 2007

1. Es heißt DER Marktplatz, nicht DAS Marktplatz 2. Alternativen zu eBay gibt es schon...

ich :) 28. Mär 2007

Warum sollte es? Die stellen doch "nur" die Plattform für OSS-Produkte bereit.

Anonymous Coward 28. Mär 2007

Wieso löscht ihr ernsthafte Kommentare?


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /