Abo
  • Services:

Sourceforge plant Marktplatz

Kommerzielle Dienste rund um Open Source

Sourceforge plant eine neue Plattform, auf der Dienste rund um Open Source verkauft werden können. Starten soll das Projekt im Sommer 2007.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In einer E-Mail an registrierte Sourceforge-Mitglieder kündigte der Open-Source-Hoster sein neues Projekt an: Bis zum Sommer 2007 soll ein Marktplatz für Open Source geschaffen werden. Darüber soll es dann möglich sein, Dienste und Support rund um Open Source anzubieten und zu verkaufen.

Nähere Details nannte Sourceforge noch nicht. VA Software, die Firma hinter dem Portal, sucht jedoch derzeit einen "Senior Marketing Manager" für den Marktplatz. In der Stellenanzeige wird das Projekt als "nächste Generation von Sourceforge.net" beschrieben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

Sinnlos 28. Mär 2007

Doch! Gerade das ist der Unterschied zu Closed Source, bei dem wenige Firmen den Markt...

Nichtverstanden 28. Mär 2007

1. Es heißt DER Marktplatz, nicht DAS Marktplatz 2. Alternativen zu eBay gibt es schon...

ich :) 28. Mär 2007

Warum sollte es? Die stellen doch "nur" die Plattform für OSS-Produkte bereit.

Anonymous Coward 28. Mär 2007

Wieso löscht ihr ernsthafte Kommentare?


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /