Abo
  • IT-Karriere:

MIT-Bibliothek verweigert DRM-Einsatz

Abonnement für Online-Archiv abbestellt

Die Bibliothekare des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben das Abonnement für das Online-Archiv der amerikanischen Society of Automotive Engineers (SAE) zum 31. März 2007 gekündigt. Der Grund dafür liegt in der Forderung der SAE nach dem Einsatz von digitalem Rechte-Management (DRM) für den Online-Zugang zu Fachinformationen - die von Wissenschaftlern und Bibliothekaren zurückgewiesen wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon seit Jahren nimmt das MIT eine Vorreiterrolle bei der Förderung des offenen Zugangs zu Informationen (Open Access) ein. Als erste Spitzenuniversität der Welt hat das MIT unter der Maxime MIT OpenCourseWare beispielsweise den weltweiten, offenen Zugang zu Lehrmaterialien praktiziert. Ausbilder und Lernende in aller Welt haben so über das Internet kostenlosen Zugang zu modernen, qualitativ hochwertigen Lehrmaterialen erhalten: Mit Stand von November 2006 sind die Unterlagen für mehr als 1.500 Kurse - von der Raumfahrt bis zur Stadtplanung - online verfügbar. Mit der Entscheidung, sich dem Druck der SAE nach einem DRM-Einsatz nicht zu beugen, bekräftigt die Universität ihre Position.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Duisburg AG, Duisburg
  2. Hays AG, Mannheim

Die SAE ist nach eigenen Angaben mit 90.000 Mitgliedern aus 97 Ländern die wichtigste Berufsvereinigung für Entwickler und Hersteller von Fahrzeugen aller Art, Luftfahrzeuge eingeschlossen. Die SAE-Mitglieder entwickeln beispielsweise Standards, veranstalten Kongresse und geben Fachzeitschriften heraus. Der Online-Zugang zu den Fachinformationen ist überwiegend nur im kostenpflichtigen Abonnement erhältlich. Um den Online-Zugriff auf die Fachinformationen besser kontrollieren zu können, fordert das SAE von seinen Abonnenten den Einsatz von DRM-Plug-Ins für den Adobe Reader. Auf diese Weise sollen Nutzungshandlungen auf die Bildschirmbetrachtung und den einmaligen Ausdruck von Dateien beschränkt werden. Das Plug-In funktioniert nicht auf Linux- oder Unix-Systemen.

Aus Sicht der Bibliothekare würde der Einsatz des DRM-Plug-Ins "die Nutzung von SAE-Papieren schwerwiegend einschränken und eine unnötige Belastung der Leser darstellen", wie es in der entsprechenden Pressemitteilung des MIT heißt. Nach Konsultationen mit den betroffenen Nutzern der SAE-Online-Bibliothek habe man daher beschlossen, das Abonnement zu kündigen, denn "die Reaktionen [der Nutzer] waren eindeutig gegen die Einführung von DRM gerichtet."

Alan Epstein, Professor für Raumfahrtechnik, brachte es auf den Punkt, was das Vorgehen der SAE aus Sicht der Wissenschaftler für Konsequenzen haben wird: "Wenn SAE den Zugang zu seinen Materialien einschränkt, werden unsere Mitarbeiter ihre Beiträge in Zukunft wohl anderswo veröffentlichen." [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€

nrguwm cswx 19. Mai 2007

eihdkcw psjbhf jxmo qfajumve euvpwhan kpjystlc vkrmhxtig

Der Nordstern 28. Mär 2007

Dein Posting auf drei Worte zusammengefasst. Der Nordstern.

hjh 28. Mär 2007

Der IE7 hat keine Rechtschreibhilfe und so jemand würde niemals Open-Soruce benutzen.

lilili 28. Mär 2007

... aus dem Land über dem großen Teich drüben. Scheint doch auch ein paar kluge Köppe...

Der DRM-Keks 27. Mär 2007

Nein, nein - das liegt dann natürlich an den bösen Piratensendern, die den Filmpiraten...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /