Abo
  • IT-Karriere:

Handy-Display mit automatischer Helligkeitsanpassung

ABC-Displays sollen 20 bis 30 Prozent weniger Akkupower brauchen

Samsung hat ein 2,1-Zoll-LCD mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln vorgestellt, das sich automatisch an die Helligkeit der Umgebung anpasst. Dabei soll die Anzeige die Beleuchtung so einstellen, dass auch bei grellem Sonnenlicht alle Inhalte auf dem Handybildschirm gut zu erkennen sind. Die neue LCD-Bauweise basiert auf einer Technik, die Samsung Adaptive Brightness Control (ABC) nennt.

Artikel veröffentlicht am , yg

2,1-Zoll-LCD passt sich der Helligkeit an
2,1-Zoll-LCD passt sich der Helligkeit an
Das Display, in das eine gerade mal einen Millimeter dicke schwarze Matrix eingebettet ist, kommt dabei ohne Fotosensoren aus, sondern nutzt stattdessen hochreaktive Schaltkreissensoren. Die Signalverarbeitung wandelt mittels IC-Treiber das gemessene Umgebungslicht in Impulsdauermodulationssignale um. Diese melden dem LED-Controller, wie er die Helligkeit an das vorhandene Licht anpassen muss.

Stellenmarkt
  1. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Weiter soll das Display über einen Temperaturausgleichssensor verfügen, der eine gleichbleibende Bildqualität bei unterschiedlichen Temperaturen gewährleistet. Mit Hilfe der ABC-Bauweise soll das Display, das für Mobiltelefone, PDAs und tragbare Mediaplayer gedacht ist, 20 bis 30 Prozent weniger Strom schlucken.

Samsung will die neuen LCDs für 2,1-Zoll-Bildschirmchen ab der zweiten Jahreshälfte 2007 produzieren. Sony Ericsson verbaut bereits seit dem W810i Displays, die sich gut an das Umgebungslicht anpassen. Und auch neuere Geräte von Nokia weisen die verbesserte Display-Technik auf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Reactor Omen Maus für 34,90€, HP Pavilion Gaming Headset für 39,90€, HP Pavilin...
  2. (u. a. Battlefield V Deluxe Edition Xbox für 19,99€, Fortnite Epic Neo Versa Bundle + 2000 V...
  3. 128,99€
  4. 78,90€

klhg 28. Mär 2007

Ja der Sensor hat eine andere Bauform und name ;-))


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

    •  /