Abo
  • Services:
Anzeige

Multicore-Gremium mit Intel, NEC und WindRiver

Schnellere Entwicklung durch einheitliche Programmierschnittstellen

Die bereits Ende 2005 konzipierte "Multicore Association" nimmt nun mit einer Konferenz im kalifornischen Santa Clara die Arbeit auf. Das gemeinnützige Gremium will sich um eine Vereinheitlichung der Softwareschnittstellen für die Programmierung von Systemen mit mehreren Kernen kümmern und hat dafür drei Arbeitsgruppen eingerichtet.

Da der Trend bei Prozessoren vom Rechenzentrum bis zur Embedded-CPU in einem Auto zu mehreren Kernen geht, stehen vor allem die Softwarehersteller vor neuen Herausforderungen. Vor allem die Kommunikation der Cores untereinander und die Aufteilung von Anwendungen in Threads brauchen neue Protokolle und Entwicklungswerkzeuge.

Anzeige

Daher formiert sich bereits seit über einem Jahr die "Multicore Association" (MA) , die als gemeinnützige Organisation konzipiert ist. In Santa Clara findet ab dem 27. März 2007 der erste Kongress des Gremiums namens "Mulicore Expo" statt. Zur Eröffnung der Konferenz gab die MA auch ihre Gründungsmitglieder bekannt. Neben Chip-Herstellern wie Intel und NEC, Arc und Freescale finden sich auch Compiler-Hersteller wie Codeplay und die Entwickler von Echtzeit-Betriebssystemen WindRiver in der vorläufigen Mitgliederliste - AMD fehlt hier bisher.

Die Ziele der MA gehen nicht bis auf das Hardware-Design von Mehrkernsystemen und haben zunächst vor allem Embedded-Anwendungen im Auge. Dafür soll mit einer CAPI-Arbeitsgruppe (Communications Application Programming Interface) eine Kommunikationsschicht zwischen Anwendungen und Hardware gelegt werden, welche die Verteilung der Aufgaben direkt regelt.

Da das Betriebssystem möglichst nicht genau weiß, welcher Core mit welchen Aufgaben beschäftigt ist, wird auch das Debugging schwieriger, hier setzt eine Arbeitsgruppe für das Debug API der MA an. Und ein drittes Konsortium kümmert sich um "Transparent Inter Process Communication" (TIPC). Es soll das bisher verwendete TCP/IP für die Kommunikation zwischen Clustern durch ein leistungsfähigeres Protokoll ersetzen.

Bisher befinden sich die Entwicklungen der MA noch in einer ersten Konzeptionsphase, in der die zu lösenden Probleme priorisiert werden sollen. Mit ersten greifbaren Ergebnissen ist nicht vor dem Ende des Jahres 2007 zu rechnen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Aachen
  2. T-Systems International GmbH, München
  3. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim-Glessen
  4. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 4,99€
  3. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: Eine Zwangsbestimmung braucht niemand, aber...

    ArcherV | 07:51

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    ArcherV | 07:50

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    GenXRoad | 07:00

  4. Re: Wird doch nix

    Ovaron | 06:00

  5. ADblock Golem

    JoachimUrlaub | 05:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel