Adobe schickt Creative Suite 3 ins Rennen

Bridge CS3
Bridge CS3
Photoshop CS3 Extended enthält neben allen Funktionen aus Photoshop CS3 zusätzliche Werkzeuge für die 3D-Bearbeitung und unterstützt Video-Workflows, Animationen und eine detaillierte Bildanalyse. Durch die Unterstützung der beliebtesten 3D-Formate lassen sich 3D-Inhalte rendern und in zweidimensionalen Zusammenstellungen integrieren, die Textur kann dabei an den 3D-Modellen weiterbearbeitet werden. Mit einem optimierten Fluchtpunktwerkzeug sollen Designer perspektivisch messen und Inhalte zu einem 3D-Modell exportieren können.

Stellenmarkt
  1. Cloud Engineer - Administrator (m/w/d)
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. IT-Systemadministrator (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
Detailsuche

Adobe CS3
Adobe CS3
Für den Einsatz in der Video-Postproduktion sind in Photoshop CS3 Extended nun Video-Formate und Ebenen-Unterstützung für die Frame-genaue Bearbeitung von Videodateien integriert. Das daraus resultierende Video kann anschließend in einer Vielzahl von Formaten inklusive Flash exportiert werden. Andere Werkzeuge unterstützen Anwender in Gebieten wie Fertigung oder Medizin: Die Measurement-Log-Palette berechnet eine Bandbreite von Werten in einem Bild, der Scale Marker fügt eine Skalengrafik zu einer Aufnahme hinzu und die neue Zählfunktion summiert per Mausklick die in einem Bild enthaltenen Kennzeichen.

Beide Varianten sollen einzeln und als Bestandteil verschiedener CS3-Pakete zu haben sein, die Einzelpreise liegen bei 1.070,- Euro bzw. für die Extended-Version bei 1.605,- Euro.

InDesign CS3

InDesign CS3
InDesign CS3
Die Layout-Software InDesign CS3 wartet mit Funktionen zum gezielten und schnellen Gestalten, Editieren und Produzieren von Dokumenten auf. Unter anderem ist es möglich, mehrere Dateien gleichzeitig zu platzieren und es gibt ein erweitertes "Schnell-Anwenden" sowie eine verbesserte Suchen-und-Ersetzen-Funktion. So sollen sich wiederkehrende Aufgaben möglichst weit automatisieren lassen. Verschiedene Tabellen- und Zellen-Stile sollen es Nutzern erlauben, eine Tabelle schnell zu formatieren oder ein Design nur für einen bestimmten Bereich (wie Kopf- und Fußzeile) anzuwenden.

Darüber hinaus wartet In Design CS3 mit einem XHTML-Export auf, mit dem sich Layouts auch in Dreamweaver CS3 übernehmen und weiterverarbeiten lassen. Zudem lassen sich damit direkt dynamische Inhalte inklusive dynamischer Zeilenumbrüche für Rich-Internet-Applikationen erzeugen. Zusätzlich ermöglicht die Software die automatische Aufzählung und Nummerierung sowie andere Textkennzeichnungen, damit auch in langen Dokumenten ein einheitliches Design sichergestellt ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Adobe schickt Creative Suite 3 ins RennenAdobe schickt Creative Suite 3 ins Rennen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


ndää 02. Apr 2007

freehand... lol!!! gott sei dank gibt es das bald nicht mehr, so dass auch die letzten...

Graf Porno 29. Mär 2007

Korrekt. IMO der beste Fontverwalter unter Windows.

Hugo 28. Mär 2007

Ja ne, du sollst ja Photoshop benutzen... Wie sinnvoll das ist und wie das die Nutzer...

Hugo 28. Mär 2007

Jo, so seh ich das auch. Benutz den Dreamweaver eigentlich nur, weil er ne schöne...

Pro Anwender 28. Mär 2007

Ich soll also anfangen etwas zu scripten und das eventuell jedes Mal neu? Falls Du aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /