• IT-Karriere:
  • Services:

20 Millionen Vistas - Der schnellste Umstieg aller Zeiten?

Microsoft gibt erste Zahlen acht Wochen nach Verkaufsstart bekannt

Laut Microsoft hat das Unternehmen zwei Monate nach der allgemeinen Markteinführung von Windows Vista bereits über 20 Millionen Lizenzen verkauft. Dies sei ein höheres Volumen, als Windows XP im den ersten acht Wochen seiner Marktpräsenz erreicht habe.

Artikel veröffentlicht am ,

Per Pressemitteilung freut sich Bill Veghte, Chef der "Windows Business Group" bei Microsoft: "Obwohl wir ganz am Anfang der Lebensdauer des Produkts stehen, legen wir jetzt schon mit Windows Vista den Grundstein für die am schnellsten vom Markt angenommene Windows-Version aller Zeiten." Laut Microsoft habe man in den ersten acht Wochen nach Marktstart von Windows XP nur 17 Millionen Lizenzen abgesetzt. Zu beachten ist dabei, dass der PC-Markt seit dem XP-Start 2002 kräftig gewachsen ist.

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Für seine 20 Millionen Vista-Lizenzen hat Microsoft sowohl die im Einzelhandel verfügbaren Voll- und Upgrade-Versionen sowie die mit Neu-PCs verkauften Vistas zusammengezählt. Nicht in die Rechnung eingeflossen sind die seit November an Unternehmen verkauften Lizenzen, die aktuellen Zahlen beziehen sich nur auf den Zeitraum vom 30. Januar 2007 bis zum 28. Februar 2007.

Erstmals gehen in diese Rechnung auch die Upgrades ein, die der Benutzer selbst per Online-Shopping mit dem "Vista Express Upgrade" kaufen kann, um beispielsweise aus dem Vista Home Basic ohne 3D-Oberfläche ein Home Premium mit dem neuen Look zu machen. Wie viele Kunden ihr Vista so hochgestuft haben, gab Microsoft nicht bekannt.

Mit dem allgemeinen Verkaufsstart von Vista kommt nach Microsofts Angaben auch die Hardware-Unterstützung für das neue Betriebssystem richtig in Schwung. Inzwischen soll es über 4.500 Geräte geben, die nach Tests bei Microsoft das Prädikat "Certified for Windows Vista" erhalten haben, 2.500 dieser Produkte seien erst seit dem 30. Januar zertifiziert worden. Über das in Vista eingebaute Windows Update soll man inzwischen über 27.000 Treiber beziehen können, monatlich kämen 1.600 hinzu, gibt Microsoft an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 69,99€
  3. 48,99€
  4. (-20%) 47,99€

Christian Seifen 07. Jan 2008

Ja, aber wie viele "PCs" gab es bei der Einführung von XP, wie viele "PCs" gibt es bei...

atsiV 07. Jan 2008

Die vielen OEMs sind da ja auch dabei.

DerGeek 24. Apr 2007

Du bist einer der User, die sich Linux angucken, 5min ausprobieren, es nicht verstehen...

DerGeek 24. Apr 2007

Wow, du hast dich im Spiegel betrachtet! SO ein Hanswurst wie du MUSS ja auf Vista...

dieter müller 28. Mär 2007

mac-os - was für künstler und egomanen! kopiert wurde nichts - man muss doch nicht das...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
Acht Wörter sollen reichen

Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
Von Justus Staufburg

  1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
  2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
  3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    •  /