Abo
  • Services:

Xing kauft in Spanien ein

Business-Netzwerk eConozco zählt 150.000 Mitglieder

Die Open Business Club AG übernimmt das spanische Kontaktnetzwerk eConozco, das sich wie Xing an Geschäftsleute richtet. EConozco ist laut OpenBC mit knapp 150.000 Mitgliedern das zweitgrößte spanische Kontaktnetzwerk und gehörte bislang als einer von vier Geschäftsbereichen zur spanischen Grupo Galenicom, die neben eConozco weitere Beteiligungen im Bereich Internet Services hält.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Plattform eConozco ist laut OpenBC im letzten halben Jahr durchschnittlich um 11 Prozent pro Monat gewachsen und hat sich wie auch OpenBC/Xing von Beginn an auf die Nutzergruppe "Business Professionals" ausgerichtet. Für Xing stand der schnelle Einstieg in den spanischen Markt bei der Übernahme im Vordergrund, für den die eConozco-Mitglieder die Basis darstellen. Dabei verfügt eConozco auch über eine aktive Nutzerschaft in Lateinamerika.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Derzeit nutzen die eConozco-Mitglieder die Plattform kostenlos, bei OpenBC geht man aber davon aus, dass die Nutzer "nach und nach bereit sind, für die Nutzung der erweiterten Funktionen von Xing zu zahlen." Im Durchschnitt seien neue Xing-Mitglieder nach rund 150 Tagen bereit, für Premium-Mitgliedschaft einen monatlichen Beitrag von 5,95 Euro zu zahlen.

EConozco wird zunächst als Tochtergesellschaft der Open Business Club AG von Albert Armengol, einem der Gründer des spanischsprachigen Netzwerkes, geführt. Die Integration soll nach zwölf Monaten vollständig abgeschlossen sein und wird von den anderen beiden Gründern beratend unterstützt. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-20%) 15,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 32,99€ (erscheint am 25.01.)

Plasticker 28. Mär 2007

... de España es el tiempo, el vino y la paella, las juergas, y sus profesionales bien...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /