Xing kauft in Spanien ein

Business-Netzwerk eConozco zählt 150.000 Mitglieder

Die Open Business Club AG übernimmt das spanische Kontaktnetzwerk eConozco, das sich wie Xing an Geschäftsleute richtet. EConozco ist laut OpenBC mit knapp 150.000 Mitgliedern das zweitgrößte spanische Kontaktnetzwerk und gehörte bislang als einer von vier Geschäftsbereichen zur spanischen Grupo Galenicom, die neben eConozco weitere Beteiligungen im Bereich Internet Services hält.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Plattform eConozco ist laut OpenBC im letzten halben Jahr durchschnittlich um 11 Prozent pro Monat gewachsen und hat sich wie auch OpenBC/Xing von Beginn an auf die Nutzergruppe "Business Professionals" ausgerichtet. Für Xing stand der schnelle Einstieg in den spanischen Markt bei der Übernahme im Vordergrund, für den die eConozco-Mitglieder die Basis darstellen. Dabei verfügt eConozco auch über eine aktive Nutzerschaft in Lateinamerika.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Frontend / Backend / Fullstack
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Derzeit nutzen die eConozco-Mitglieder die Plattform kostenlos, bei OpenBC geht man aber davon aus, dass die Nutzer "nach und nach bereit sind, für die Nutzung der erweiterten Funktionen von Xing zu zahlen." Im Durchschnitt seien neue Xing-Mitglieder nach rund 150 Tagen bereit, für Premium-Mitgliedschaft einen monatlichen Beitrag von 5,95 Euro zu zahlen.

EConozco wird zunächst als Tochtergesellschaft der Open Business Club AG von Albert Armengol, einem der Gründer des spanischsprachigen Netzwerkes, geführt. Die Integration soll nach zwölf Monaten vollständig abgeschlossen sein und wird von den anderen beiden Gründern beratend unterstützt. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /