Abo
  • Services:

Zimbra stellt Offline-Client vor

Alpha-Version für Linux, MacOS X und Windows

Für die Groupware-Lösung Zimbra Collaboration Suite (ZCS) gibt es nun auch einen Offline-Client. So lässt sich auch mit den Daten arbeiten, wenn keine Verbindung zum Server besteht. Die Alpha-Variante gibt es für Linux, MacOS X und Windows. Die Zusammenarbeit funktioniert mit ZCS 4.5, das für den Sommer 2007 erwartete ZCS 5.0 soll dann bereits weitere Offline-Funktionen beinhalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Zimbra Collaboration Suite ist eine serverseitig laufende Groupware-Lösung, deren Bedienung im Webbrowser über eine Ajax-Oberfläche erfolgt. Dies hat zwar den Vorteil, dass Zimbra wie eine klassische Desktop-Anwendung aussieht und sich so bedienen lässt, aber auch den Nachteil, dass immer eine Verbindung zum Server nötig ist. Dieses Problem will Zimbra nun mit dem Desktop-Client lösen, der ab sofort als Alpha-Version verfügbar ist.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Mit dem Client lassen sich alle in ZCS gespeicherten Daten bearbeiten, ohne dass eine Verbindung zum Server besteht. Sobald das nächste Mal Kontakt hergestellt wird, synchronisiert die Software automatisch alle Änderungen mit dem Zimbra-Server. Dabei soll der Offline-Client dieselben Vorteile bringen wie der Ajax-Client, beispielsweise eine Anzeige aller E-Mails nach laufender Unterhaltung sortiert sowie die Möglichkeit, Nachrichten mit Schlagworten zu versehen.

Der Desktop-Client bietet bereits alle E-Mail-Funktionen und kann Kontakte auch lokal abspeichern. Ein Assistent soll die Konfiguration der Zimbra-Zugänge erleichtern und bereits vorhandene Einstellungen, Signaturen und Ordner vom Server importieren. Derzeit arbeitet der Client mit ZCS 4.5 zusammen, beschränkt sich aber auf die E-Mail-Funktionen. Im Sommer 2007 wird voraussichtlich ZCS 5.0 mit weiteren Offline-Eigenschaften erscheinen, so dass sich dann auch Termine mit der Desktop-Anwendung verwalten lassen und diese andere POP- und IMAP-Mail-Accounts abfragen kann.

Um die E-Mails lokal zu speichern, verwendet Zimbra Desktop derzeit Apache Derby. Die vollständig in Java geschriebene Datenbank ist sehr schlank, benötigt nur 2 MByte Speicherplatz und kann komplett ohne Administration verwendet werden.

Die Alpha-Version von Zimbra Desktop steht für x86-Linux, MacOS X auf Intel-Rechnern und Windows zum Download bereit. Je nach Plattform beträgt die Dateigröße zwischen 20 und 35 MByte. In der Alpha-Phase gibt es keinen Support von Zimbra. Angaben zur Lizenz der Desktop-Anwendung machte der Anbieter nicht.

ZCS ist in einer Open-Source-Edition erhältlich und kostenlos, während die Network-Edition 25,- US-Dollar pro Mailbox und Jahr kostet. In diesem Preis sind Support und Updates enthalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-56%) 10,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. (-81%) 5,75€

suxy 27. Mär 2007

da warst du aber fix Chris ;-) /t

111112234 26. Mär 2007

an look&feel wird sich nichts geändert haben...eine eklig-hässliche weboberfläsche...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /